19. September 2013

Pressemitteilung

Juwelen für ein Schloss – Finale der Residenztage Bayreuth

 

Mit der Verpfändung der Juwelen von Markgräfin Wilhelmine beginnt die Geschichte von Schloss und Park Fantaisie. Vor genau 250 Jahren wurde das Anwesen Wilhelmines Tochter Elisabeth Friederike Sophie für die Hälfte des ererbten Schmucks ihrer Mutter überlassen. Die neunten Residenztage Bayreuth feiern das Jubiläum am Sonntag, 22. September, mit einer Konzert-Matinee, einem Festvortrag, Jubiläumsführungen und einer Weinverkostung.

 

Gleich drei Jubiläen werden am zweiten Wochenende der Residenztage Bayreuth, am 21. und 22. September, gefeiert. Nicht nur Richard Wagners und des 250. Geburtstags Jean Pauls (*1763) wird gedacht, sondern auch der im gleichen Jahr erfolgten Übergabe von "Guth und Schloß zu Donndorff und Eckersdorff" an die Markgrafentochter. Mit 23.984 Reichsthaler wurde der Wert des später "Fantaisie" getauften Anwesens in der Überlassungsurkunde vom 20. September 1763 beziffert. Dass die Sommerresidenz auch noch nach 250 Jahren jeden Taler wert ist und ihrem fantasieanregenden Namen alle Ehre macht, lässt sich bei den Jubiläumsveranstaltungen am kommenden Sonntag mit allen Sinnen erleben.

Den Auftakt macht um 11 Uhr ein Matinee-Konzert, das einen Bogen von Jean Paul zu Wilhelmine und der Kinderzeit ihrer Tochter Elisabeth Friederike Sophie spannt. Eröffnet wird das in Kooperation mit dem Verein Jean Paul 2013 konzipierte Konzert mit einem Vortrag von Julia Cloot (Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt) zu Jean Paul und zum Thema Kindheit. Den musikalischen Part übernimmt die Bayreuther Hofmusique-Bande unter der Leitung von Irene Hegen. Auf historischen Instrumenten werden Stücke von Jakob Friedrich Kleinknecht, Franz Möckl, Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn, Johannes Brahms u.a. gespielt. Zum Einsatz kommt auch ein originaler Hammerflügel von 1810 aus der späten Erlanger Markgrafenzeit.

Um 13.30 Uhr folgt der Festvortrag "Juwelen für ein Schloss" von Ingo Toussaint (Universitätsbibliothek Bayreuth), der die spannenden Umstände der Übergabe von Schloss Fantaisie an Elisabeth Friederike Sophie erläutert. "Zwischen Himmel und Erde: Mit Jean Paul und einigen anderen Bayreuther Meistern in der Fantaisie" heißt es im Anschluss bei einer Parkführung durch den sowohl von Jean Paul wie Richard Wagner für ausgiebige Spaziergänge geliebten Schlosspark. Eine große Überraschung können um 15 Uhr alle Anhänger oberfränkischer Braukultur erleben. Bei der Vorstellung der Weinterrassen im Schlosspark Fantaisie wird der Geschichte und Kultur des Weins in Oberfranken gedacht – Verkostung mit Musik inklusive.

Zahlreiche Themenführungen und Vorträge werden im Rahmen der Residenztage auch außerhalb der Fantaisie in den Bayreuther Schlössern und Parks sowie im Felsengarten Sanspareil angeboten. Neben der Erotik im Schloss und der Präsentation der neu angekauften Sammlung galanter Miniaturen steht am Samstag, 21. September, das Markgräfliche Opernhaus im Zentrum einer Vortragsreihe im Café des Opernhauses. "Klima, Licht und Bühnentechnik" sowie die Farbgestaltung im Zuschauerraum werden von Peter Seibert, dem für die Sanierung des Hauses verantwortlichen Referenten der Bauabteilung der Bayerischen Schlösserverwaltung, vorgestellt. Einblicke in den aktuellen Stand der Restaurierungsarbeiten des Logenhauses gibt Restaurator Martin Hess. Zur Musikkultur am Hofe Wilhelmines informieren am Samstag und Sonntag Führungen im Neuen Schloss und im Informationszentrum des Opernhauses. Unter anderem besteht die einmalige Gelegenheit, am Sonntag, 22. September, um 14 Uhr bei der Vorstellung der Neuerwerbungen für die Bayreuther Schlösser einen exklusiven Blick auf das Portrait von Wilhelmines Hofkapellmeister Johann Pfeiffer mit aufgeklebten Notenblättern auf der Rahmenrückseite zu werfen. 

Alle Infos zum Programm der Residenztage und zur Welt der Wilhelmine finden Sie hier:
www.wilhelmine-bayreuth.de

Anmeldung für die Führungen und Vorträge:
(09 21) 75 96 90, sgvbayreuth@bsv.bayern.de

Konzertkarten für das Jubiläumskonzert in Schloss Fantaisie sind solange der Vorrat reicht an der Kasse des Gartenkunst-Museums Schloss und Park Fantaisie unter (09 21) 73 14 00 11 sowie an der Theaterkasse der Kongress- und Tourismuszentrale unter (09 21) 6 90 01 erhältlich.
Eintritt: 8,- Euro

Besucher mit Konzertkarte erhalten am 22. September 2013 freien Eintritt in das Gartenkunst-Museum Schloss und Park Fantaisie.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. Thomas Rainer, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 19. September 2013

| nach oben |