13. September 2013

Pressemitteilung

Umfassende Sanierung zum 100-Jährigen

Staatsminister Ludwig Spaenle übergibt historisches Kinderkarussell im Englischen Garten wieder der Öffentlichkeit

Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle übergab heute in Vertretung für Bayerns Finanzminister Dr. Markus Söder das Historische Kinderkarussell am Chinesischen Turm im Englischen Garten nach einer umfassenden Sanierung wieder der Öffentlichkeit. Das Karussell war vor 100 Jahren von dem Dekorationsmaler August Julier erbaut worden, das historische Bildprogramm stammt von Joseph und Paul Erlacher sowie Karl Röhrig. "Auf den Rücken der Pferde, der Störche, Giraffen und Schwäne dieses Karussells haben Kinder über Generationen hinweg Spaß erlebt", so Minister Spaenle.

Gut 120.000 Euro wird sich der Freistaat die Sanierung des in seinem Besitz befindlichen Karussells kosten lassen. Für den Bayerischen Kultusminister, der selbst im Münchner Norden aufgewachsen ist und als Kind auch mit seinen Eltern viele Sonntagnachmittage im Englischen Garten verbracht hat, sinnvoll angelegtes Geld. "Dieses Kinderkarussell aus Holz dokumentiert ein Stück weit die bürgerliche Freizeitkultur in einer ausgedehnten Park- und Gartenanlage des 19. und frühen 20. Jahrhundert mit ihrer Vielfalt an Freizeitmöglichkeiten." Und der Kultusminister ergänzte: "Das Karussell steht nicht nur für die Vergangenheit. Es steht für die Gegenwart. Historische Karussells und Fahrgeschäfte stehen heute bei den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen hoch im Kurs. Für diese Attraktivität steht das Kinderkarussell am Chinesischen Turm wie die Krinoline und die Hexenschaukel auf der Wiesn."

Minister Spaenle dankte den Behörden und Firmen, die im Auftrag der Staatlichen Schlösserverwaltung die Restaurierung sachgerecht realisiert haben.

 

Pressemitteilung 245/2013
Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Salvatorstraße 2, 80333 München
Leiter der Pressestelle: Dr. Ludwig Unger
Telefon (0 89) 21 86-21 06, Telefax (0 89) 21 86-28 81
pressekm@stmuk.bayern.de


Pressemitteilung 13. September 2013

Download dieser Pressemitteilung als PDF-Datei

| nach oben |