4. Oktober 2013

Pressemitteilung

Letzte Gelegenheit für "Im Dialog mit dem Barock"

Das Gastspiel der Galerie Handwerk im Neuen Schloss Schleißheim endet am kommenden Wochenende (12./13. Oktober)

Wer zeitgenössisches Kunsthandwerk und Design im außergewöhnlichen Setting eines barocken Gesamtkunstwerks erleben möchte, hat dazu noch bis Sonntag (13. Oktober) im Neuen Schloss Schleißheim Gelegenheit. Die Räume des Barockjuwels bilden den Schauplatz für die Ausstellung "Im Dialog mit dem Barock", die in enger Zusammenarbeit zwischen der Galerie Handwerk der Handwerkskammer für München und Oberbayern und der Bayerischen Schlösserverwaltung entstand.

"Das Angebot der Schlösserverwaltung, die von barocker Formensprache und Motivik inspirierten Werke zeitgenössischer GestalterInnen im Barockschloss Schleißheim in Szene zu setzen, war ein einmaliger Glücksfall," erklärt Wolfgang Lösche, Leiter der Galerie Handwerk, zum Abschluss der diesjährigen Reihe von Gastspielen der Galerie an unterschiedlichen Ausstellungsorten.

Arbeiten von 36 internationalen Künstlerinnen und Künstlern werden in der aktuellen Ausstellung im Neuen Schloss gezeigt. An ausgewählten Standorten treten sie in einen Dialog mit den Raumschöpfungen und Ausstattungen des 18. Jahrhunderts. So ist ein von Einlegearbeiten barocker Möbel inspiriertes Kleid der berühmten Modeschöpferin Vivienne Westwood neben einem in solcher Technik dekorierten Schreibtisch im Stuckaturkabinett zu sehen oder ein zeitgenössisches Möbel des renommierten niederländischen Designers Jeroen Verhoeven im Vorzimmer des kurfürstlichen Appartements.

Besonders eindrücklich sind auch die Inszenierungen der MDF-Fontänen von Ferry Staverman im Gartensaal. Sie verweisen auf die Wasserspiele im barocken Schlosspark, während die daneben platzierten Keramikobjekte von Karl Fulle formale Entsprechungen im Rokoko-Ornament des Wandstucks finden. "Das Wechselspiel schärft den Blick für den Assoziationsreichtum und die Phantasie barocken Dekors, dessen Schwung und Gegenschwung im zeitgenössischen Design aufgegriffen wird. Das Ergebnis dieser Kooperation hat durch die hohe Qualität der gezeigten Arbeiten rundum überzeugt," sagte der Präsident der Bayerischen Schlösserverwaltung, Bernd Schreiber.

Die Ausstellung ist noch bis Sonntag, 13. Oktober, täglich außer Montag von 10 bis 16 Uhr im Neuen Schloss Schleißheim zu besichtigen.

Nähere Informationen zur Ausstellung:
www.schloesser-schleissheim.de
www.hwk-muenchen.de/galerie

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. Thomas Rainer, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 4. Oktober 2013

| nach oben |