4. Dezember 2013

Pressemitteilung

Kinderkarussell aus der Würzburger Residenz wird restauriert

 

Aus Anlass der 2014 in der Residenz Würzburg geplanten Ausstellung "So wohnte der Großherzog. Die vergessenen Empiremöbel der Residenz Würzburg"  (11. April bis 31. Dezember 2014) wird zur Zeit eines der außergewöhnlichsten Einrichtungsstücke der Residenz vor Ort restauriert.

Während seiner Würzburger Regierungsjahre (1806-1814) ließ Großherzog Ferdinand III. von Toskana für seine drei Kinder ein Karussell anfertigen, das im 19. Jahrhundert im "Karussellsaal" der Würzburger Residenz aufgestellt war. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gelangte das Karussell nach München, wo es ab 1983 im Marstallmuseum in Schloss Nymphenburg zu sehen war. Mit Beginn der Restaurierungsarbeiten kehrte es Anfang Dezember 2013 in die Residenz Würzburg zurück. Dort wird nun die dauerhafte Neupräsentation der Leihgabe des Wittelsbacher Ausgleichsfonds in den zukünftigen Ausstellungsräumen vorbereitet.

Das im Durchmesser rund 4 Meter große Karussell besteht aus zwei massiven Holzträgern, auf denen zwei Holzpferde und zwei eiförmige Sitze mit Lederpolstern montiert sind. Für den Transport wurde das Karussell in seine Einzelteile zerlegt und sorgfältig verpackt. In Würzburg erfolgt nach einer Oberflächenreinigung und Festigung der Fassung der Wiederaufbau in den Ausstellungsräumen. Zusätzlich werden unter Fachaufsicht des Restaurierungszentrums der Bayerischen Schlösserverwaltung Konservierungsmaßnahmen durchgeführt. "Risse im Holzkörper der Pferde werden ausgespänt und mit Retuschen und Kittung versehen", erläutert Dieter Endrich, zuständiger Restaurator der Schlösserverwaltung. Die entsprechenden Arbeiten vor Ort werden von Carolin Roth,  freiberufliche Diplomrestauratorin aus Frensdorf bei Bamberg, durchgeführt. 

Das umfangreiche Zubehör des Karussells wird ebenfalls restauriert. Ein abschlagbarer Holzkopf und weitere Ziele für das Ringelstechen der Kinder haben sich erhalten. "Sie vermitteln einen lebendigen Eindruck, wie man sich die teils recht kriegerischen Kinderspiele mit dem wohl von Dienern angeschobenen Drehkarussell vorstellen muss", sagte Werner Helmberger, zuständiger Referent der Museumsabteilung der Schlösserverwaltung anlässlich des Beginns der Restaurierungsarbeiten am 4. Dezember in der Würzburger Residenz.

Rechtzeitig zu Ausstellungsbeginn Anfang April 2014 wird die Restaurierung des Karussells abgeschlossen sein. "Seine Neupräsentation wird ein Höhepunkt der außergewöhnlichen Schau zur Wohnkultur Großherzog Ferdinands III. von Toskana in der Würzburger Residenz", freut sich der Präsident der Bayerischen Schlösserverwaltung, Bernd Schreiber

Nähere Informationen zur Ausstellung "So wohnte der Großherzog. Die vergessenen Empiremöbel der Residenz Würzburg" (Residenz Würzburg, 11. April bis 31. Dezember 2014)

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. Thomas Rainer, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 4. Dezember 2013

| nach oben |