24. Oktober 2013

Pressemitteilung

Neues Beleuchtungskonzept setzt Residenz Würzburg ins beste Licht – Prunkräume erstrahlen in ungeahnter Pracht

Am Sonntag, 27.10. werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt. Die Nächte werden länger und die Tage unvermeidlich kürzer. Für die dunkle Jahreszeit bestens gerüstet ist die Residenz Würzburg. Rechtzeitig zur Wintersaison wurden die 20 wichtigsten Prunkräume mit neu entwickelten LED-Leuchten ausgestattet.

Um möglichst wenig in die barocken Raumkunstwerke einzugreifen und gleichzeitig den natürlichen Lichteinfall zu imitieren, sind die 33 neuen Stehleuchten jeweils in den Fensternischen im Rücken der Besucher angeordnet. Mit über 4 m Höhe leuchten sie locker über deren Köpfe hinweg. Konzeptioniert wurden die Leuchten vom Staatlichen Bauamt Würzburg.

Vor allem die dunkelfarbigen Wirkteppiche profitieren von der neuen Lichtsituation. "Dank der zwar schwachen, aber ganz gezielten Beleuchtung kommen ihre Farben jetzt mit nie gesehener Leuchtkraft zur Geltung. Sie wirken wieder wie riesige, farbenfrohe Gemälde", freut sich Dr. Werner Helmberger, zuständiger Referent der Museumsabteilung der Bayerischen Schlösserverwaltung. "Dass die LED-Leuchten außerdem kein schädliches UV-Licht mehr abstrahlen, kommt der langfristigen Erhaltung der textilen Meisterwerke zugute", erklärt Helmberger.

Die neue Beleuchtung der Prunkräume schließt an eine ganze Reihe Maßnahmen an, die die Residenz auch zur Winterzeit in hellem Licht erstrahlen lassen. So sind auch das berühmte Deckenfresko Tiepolos im Treppenhaus und die Hofkirche nach ihrer jüngsten Restaurierung perfekt ausgeleuchtet. Mit den zusätzlich installierten Leuchten werden nun alle Prunkräume der Residenz unabhängig von Witterung und Tageszeit ins beste Licht gerückt.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. Thomas Rainer, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 24. Oktober 2013

| nach oben |