15. Mai 2014

Pressemitteilung

Internationaler Museumstag am Sonntag

Sonderführungen in vielen bayerischen Schlössern

Am Sonntag (18. Mai) ist Internationaler Museumstag. Die Bayerische Schlösserverwaltung beteiligt sich mit außergewöhnlichen Führungen und Veranstaltungen für Erwachsene und Kinder in vielen Schlössern und Gärten in ganz Bayern.

Kommen Sie am Sonntag und entdecken Sie mit uns Bayerns Schlösser, Burgen und Residenzen neu. Von den insgesamt knapp 50 Veranstaltungen der Schlösserverwaltung – darunter Sonderführungen mit und ohne Musik, Ausstellungen, Gartenführungen, Vorträge, Lesungen, Präsentationen – stellen wir Ihnen das Programm von fünf Veranstaltungsorten vor:

  1. Kinder erleben in der Residenz Ansbach ab 14 Uhr Überraschungen: Bei der Sonderführung „Ist wirklich alles Gold, was glänzt?“ können Sechs- bis Zehnjährige sehen, hören und staunen.

  2. Bei einem Spaziergang durch den Schlosspark Fantasie in Donndorf bei Bayreuth erfahren Gartenfreunde ab 14 Uhr Interessantes „Vom Rokoko zur Empfindsamkeit“. Bei schlechtem Wetter findet ein Rundgang durch das Gartenkunst-Museum statt.

  3. Auch auf der Burg Trausnitz in Landshut gibt es am Sonntag viel zu erleben. Nicht nur eine Familienführung des Bayerischen Nationalmuseums durch die Kunst- und Wunderkammer um 14 Uhr verspricht einen kurzweiligen Nachmittag. Um 14.30 Uhr suchen und sammeln Kinder von vier bis acht Jahren bei der Sonderführung „Dem Löwen auf der Spur“ das Wappentier Bayerns. Die besten Löwenjäger erhalten einen Preis. Zudem präsentiert den ganzen Tag der Burghauser Sammler und Zinnfigurenmaler Heinz Donner in der Alten Dürnitz der Burg seine Sammlung.

  4. „Aufgesammelt – Aufgeschrieben“ heißen die Lesungen im Forsthaus im Schlosspark Linderhof (13-14 Uhr und 14.30-15.30 Uhr) mit Texten und Geschichten über den bekanntesten bayerischen Monarchen, König Ludwig II.Zudem gibt es die Aktion für Kinder „Sammelsurium Linderhof – Wer sammelt was, wo und warum?“ sowie eine Führung durch die orientalische Traumwelt Ludwigs II. (um 14.30 Uhr).

  5. In München können Besucher Schloss Nymphenburg und das Marstallmuseum entdecken. Auf dem Programm stehen unter anderem Führungen zum Jubiläum „350 Jahre Schloss Nymphenburg“ (um 9 und um 11 Uhr) und zu den Kutschen im Marstallmuseum (um 13 und um 15 Uhr). Unter dem Titel „Augenlust und Gaumenfreuden“ wird um 14 und um 16 Uhr die Porzellansammlung Bäuml vorgestellt. In der Residenz München gibt es beispielsweise Führungen durch das Cuvilliés-Theater (um 11 Uhr) sowie durch das Antiquarium und die Ahnengalerie (um 13 Uhr). „Vom Dachstuhl auf den Turm“ erklärt die Baugeschichte der Residenz von oben (um 12, 14 und um 16 Uhr).

Weitere Sonderführungen gibt es auf der Burg Prunn, auf der Roseninsel, im Neuen Schloss Schleißheim, im Neuen Schloss Bayreuth, in der Neuen Residenz Bamberg, im Schloss Lustheim, im Schloss Höchstädt, im Künstlerhaus Gasteiger, auf der Plassenburg und im Schloss Rosenau.

Museen in Deutschland, Österreich und der Schweiz begehen den Internationalen Museumstag 2014 unter dem Motto „Sammeln verbindet – Museum collections make connections". Das Ereignis steht in Deutschland wie jedes Jahr unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Bundesrates. Bundesweit nehmen rund 1800 Einrichtungen am Internationalen Museumstag teil. Ziel ist es, die Museumslandschaft in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken und die kulturelle Vielfalt zu fördern.

Das komplette Programm des Internationalen Museumstags finden Sie unter www.museumstag.de.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. Thomas Rainer, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 15. Mai 2014

| nach oben |