1. Dezember 2014

Pressemitteilung

Schloss- und Gartenverwaltung Aschaffenburg unter neuer Führung: Konstantin Buchner neuer Amtsvorstand

Die Schloss- und Gartenverwaltung Aschaffenburg steht vor großen Herausforderungen: Schloss Johannisburg wird im Zuge einer großen Baumaßnahme ab 2015 gründlich saniert. Ohnehin ist die Arbeit als Vorstand dieser Außenverwaltung der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen eine höchst komplexe und anspruchsvolle Tätigkeit. Der Landschaftspark Schönbusch muss ebenso betreut werden wie das Pompejanum oder eben das Schloss Johannisburg. Der Vorstand sorgt nicht nur für einen reibungslosen Ablauf der Verwaltung, sondern auch der Gärtnerei, des Museumsbetriebes sowie des Baubetriebes.

Diese verantwortungsvolle Stelle besetzt ab 1. Dezember 2014 Konstantin Buchner, der seine Kompetenz zuvor bereits sieben Jahre lang als Amtsvorstand der Außenverwaltung Ansbach unter Beweis gestellt hat. Der studierte Diplom-Ingenieur Landespflege (FH), seit 1989 bei der Bayerischen Schlösserverwaltung, hat bereits mehrere große Baumaßnahmen wie die Sanierung der Ansbacher Orangerie, die Fassadenrestaurierung der Residenz Ansbach oder die Sanierung der Außen- und Terrassenmauern mit Gewölbesicherung auf der Willibaldsburg Eichstätt betreut. Eine wichtige Leistung Buchners war auch die grundlegende Weiterentwicklung und Modernisierung des Ansbacher Betriebshofs, die für einen modernen Regiebetrieb unabdingbar war. Wichtige Erfahrungen im Umgang mit Gartendenkmalen konnte Buchner während seiner Tätigkeit als Technischer Leiter, in den Jahren 1993 bis 2007, bei der Schloss- und Gartenverwaltung Würzburg sammeln.

Gartenbetrieb und Baumaßnahmen erfordern auch für die Schloss- und Gartenverwaltung Aschaffenburg einen erfahrenen Techniker. „Deshalb ist Herr Buchner der richtige Mann für diese Aufgabe“, ist sich Bernd Schreiber, Präsident der Bayerischen Schlösserverwaltung, sicher.

Buchner tritt die Nachfolge von Christoph Förster an, der im April pensioniert wurde. Die Übergangszeit hat Ilka Pinter-Emge als kommissarische Leiterin bravourös und engagiert gemeistert. „Dafür gilt Frau Pinter-Emge unser großer Dank“, so Schreiber.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. des. Cordula Mauß
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 1. Dezember 2014

| nach oben |