24. Oktober 2014

Pressemitteilung

Zuwachs in Amors Reich: Acht neue Miniaturen für die Ausstellung »Galante Miniaturen – Sammlung Dr. Löer« im Neuen Schloss Bayreuth

Die Dauerausstellung »Galante Miniaturen – Sammlung Dr. Löer« im Neuen Schloss Bayreuth hat Zuwachs bekommen. Ab sofort ergänzen acht herausragende Miniaturgemälde aufs beste die rund 100 kleinformatigen Werke vor allem französischer Maler des 18. Jahrhunderts, die seit September 2013 in der markgräflichen Stadtresidenz zu sehen sind und sich dem Thema Amors Reich widmen. Mit Schönheit, Erotik, Witz und Esprit zeichnen die Kleingemälde ein Bild der galanten Epoche der Markgräfin Wilhelmine.

Unter den Neuankömmlingen finden sich einzigartige Werke wie eine bezaubernde „Marchande d’amour“ aus der berühmten Sammlung Baron Mayer de Rothschild in Schloss Mentmore, eine „Kleopatra“ von Rosalba Carriera, der bedeutendsten Miniaturmalerin Italiens im 18. Jahrhundert, sowie ein Bildnis der Marquise de Pompadour, der Mätresse Ludwigs XV., die die bereits vorhandenen Werke mit Bezug zur Pompadour ergänzen. Eine weitere, jedoch unbekannte Mätresse zeigt eine frivole Darstellung von Pierre Chasselat.

Die acht neuen Miniaturen wurden – ebenso wie die anderen Werke der Ausstellung – von dem westfälischen Ehepaar Eva und Hans-Ullrich Löer der Bayerischen Schlösserverwaltung als Geschenk übergeben. Mit dieser erneuten Schenkung hat die weltweit einzigartige Sammlung ihren Ruf, die beste Kollektion galanter Miniaturen zu sein, weiter gefestigt. „Weder in Paris noch in London oder New York befindet sich eine vergleichbare Sammlung mit dieser Ausrichtung“ betont der zuständige Kurator Dr. Peter O. Krückmann.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. des. Cordula Mauß
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 24. Oktober 2014

| nach oben |