11. Dezember 2014

Pressemitteilung

Pünktlich für die Weihnachtspost: Ludwigs II. Schreibzeug wieder in Schloss Linderhof

Was wäre Weihnachten ohne Handgeschriebenes? Bayerns „Märchenkönig“ Ludwig II. benutzte dafür ein ganz besonderes Schreibzeug, das ab sofort frisch restauriert im Spiegelsaal von Schloss Linderhof zu bewundern ist. Es besteht aus einer Glocke zum Rufen des Personals sowie Tinte und Sandstreubüchse. All dies ist geschickt unter einer Krone und zwei Globen versteckt.

Der König ließ das Schreibzeug in den 1870er Jahren in der Meissner Porzellan Manufaktur nach dem berühmten Tintenzeug der noch berühmteren Madame de Pompadour anfertigen, welches in der Münchner Residenz ausgestellt ist.

Das wertvolle Schreibstück von Ludwig II. wurde vor 20 Jahren deponiert, da die Krone und einer der Globen sowie die Hälfte des anderen gestohlen worden waren. Jetzt wurde es restauriert, wieder ergänzt und wird sicher in einer Vitrine am königlichen Schreibtisch von Schloss Linderhof verwahrt.

Einen ausführlichen Bericht der Restauratorin Barbara Nahstoll zum Schreibzeug finden Sie hier: www.linderhof.de

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. des. Cordula Mauß
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 11. Dezember 2014

| nach oben |