5. November 2014

Pressemitteilung

Spektakuläres Lichtschauspiel im Hofgarten

Lichtinstallation von Philipp Geist lässt Residenz-Fassade im Hofgarten erstrahlen

Der international bekannte Lichtkünstler Philipp Geist taucht die Münchner Residenz in neue Farben. Anlässlich der Eröffnung der HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München projiziert Geist ab Donnerstag (6. November) Kunstschätze auf die Hofgartenfassade der Residenz. Dazu mischt er eigene Aufnahmen mit Fotografien Alter Meister und antiker Kunstobjekte. Digital bearbeitet, eingefärbt und verfremdet entstehen farbintensive, traumartige Sequenzen. Das außergewöhnliche Lichtschauspiel ist sechs Abende lang während der gesamten Messe (bis 12. November) nach Einbruch der Dämmerung bis Mitternacht zu bewundern.

Der aus Weilheim stammende und in Berlin lebende Künstler ist weltweit sehr gefragt: In diesem Jahr entwickelte er bereits in Rio de Janeiro eine Videoinstallation an der weltbekannten Cristo-Redentor-Statue. Anfang Oktober setzte er anlässlich des Jubiläums „25 Jahre Maueröffnung“ eine Lichtkunstinstallation an der Deutschen Botschaft in Prag um. 2009 zeigte er sein Licht-Kunstwerk während der Geburtstagsfeierlichkeiten des Königs mehrere Tage am Königspalast in Bangkok.

Auch in München waren bereits mehrere Arbeiten zu sehen. Vor wenigen Wochen erst verwandelte Geist das Münchner Künstlerhaus im Rahmen der „Langen Nacht der Museen“ in eine malerische Lichtkunst-Projektion. Zwei Jahre zuvor kamen die Besucher der Langen Nacht in den Genuss der Licht-Video-Installation „LichtRäume“ in der Theatinerkirche.

 

HIGHLIGHTS Kunstmesse München

Die HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München findet dieses Jahr bereits zum zweiten Mal ihre Heimat in der Residenz im Herzen der Stadt. Von Donnerstag (6. November) an präsentieren eine Woche lang (bis 12. November) rund 50 Aussteller herausragende Exponate von der Antike über die Klassische Moderne bis nach 1945. Der bekannte niederländische Messearchitekt Tom Postma konstruierte für den Kaiserhof der Residenz eine maßgeschneiderte temporäre Halle. Diese ist mit Teilen des ehemaligen Ägyptischen Museums verbunden und bietet den renommierten Kunsthändlern auf rund 2.000 Quadratmetern Platz für ihre erlesenen Exponate.
www.munichhighlights.com

 

Die Münchner Residenz

Die Residenz in der Münchner Innenstadt ist mit ihren Museen und Sehenswürdigkeiten (Residenzmuseum, Schatzkammer, Cuvilliés-Theater und Allerheiligen-Hofkirche) sowie weiteren kulturellen Institutionen einer der größten Museumskomplexe Bayerns. Bis ins 20. Jahrhundert hinein war die Residenz Wohn- und Regierungssitz der bayerischen Herzöge, Kurfürsten und Könige. Eine Burg in der Nordostecke der Stadtbefestigung verwandelten die Fürsten im Laufe der Jahrhunderte in einen prunkvollen Herrschersitz und dehnten Höfe und Gärten in die Stadt hinein aus. Räume und Kunstsammlungen aus den Epochen der Renaissance, des Frühbarock und Rokoko bis hin zum Klassizismus bezeugen den Kunstsinn des Hauses Wittelsbach. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Residenz schwer zerstört, jedoch nach dem Krieg in jahrzehntelanger Arbeit wieder aufgebaut, wobei das erhaltene Inventar wieder im ursprünglichen Kontext aufgestellt wurde.
www.residenz-muenchen.de

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. des. Cordula Mauß
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 5. November 2014

| nach oben |