2. Oktober 2014

Pressemitteilung

Durch Klimawandel und Umwelteinflüsse bedrohte Kulturdenkmäler:
Frankonia-Brunnen bald in alter Schönheit?

Dienstag, 7. Oktober 2014, 11.30 bis 13 Uhr: Reinigungsmuster der Restauratoren entscheiden über Aufnahme in das Sponsoringprogramm der Firma Kärcher

Unter dem Motto „Welterbestätten denkmalgerecht erhalten“ fördern die Deutsche UNESCO-Kommission und der Reinigungsspezialist Kärcher mit einem bundesweiten Modellprojekt den Erhalt von Kulturdenkmälern in Deutschland. Dazu wird eine deutsche UNESCO-Welterbestätte im Jahr 2015 kostenlos und denkmalgerecht in Absprache mit der zuständigen Denkmalbehörde und in enger Zusammenarbeit mit Restauratoren gereinigt und restauriert. Die Fachjury hatte sich im April diesen Jahres für drei Kulturdenkmäler entschieden, die in eine engere Auswahl kommen: die Karls- und Hubertuskapelle des Aachener Doms, das Quedlinburger Rathaus und der Frankoniabrunnen der Würzburger Residenz.

Die Bayerische Schlösserverwaltung freut sich, in diese engere Auswahl gekommen zu sein: Denn bereits im Jahr 2013 hat Kärcher die Reinigung der Kaskade im Schlosspark Nymphenburg gesponsert und durchgeführt. Am Dienstag, 7. Oktober, soll nun probeweise ein Teil des Frankonia-Brunnens untersucht, gereinigt und die weitere Vorgehensweise festgelegt werden.

Während der Bemusterung steht interessierten Pressevertretern ein Mitarbeiter der Firma Kärcher für Fragen zum Modellprojekt zur Verfügung. Der Termin eignet sich gut für eine Foto-Berichterstattung.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. des. Cordula Mauß
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 2. Oktober 2014

| nach oben |