20. Mai 2015

Pressemitteilung

Söder: Startschuss für 3. Bauabschnitt des Wiederaufbaus von Schloss Cadolzburg

Auf dem Weg zum künftigen Burgerlebnismuseum

Die Bauarbeiten im Schloss Cadolzburg können zügig weitergehen. Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat heute dem 3. Bauabschnitt mit Kosten von 1,465 Millionen Euro zugestimmt. Damit erhöhen sich die Gesamtkosten für die drei Bauabschnitte zusammen auf insgesamt fast 35,5 Millionen Euro. „Das Burgerlebnismuseum nimmt Gestalt an. Der Ausbau liegt voll im Zeitplan für eine Eröffnung in zwei Jahren“, teilte Finanzminister Dr. Markus Söder am Mittwoch (20.5.) mit.

Die Baumaßnahmen des 3. Bauabschnitts beinhalten den Ausbau des Ober- und des Dachgeschosses des Gebäudes Burghof Nr. 3 für Verwaltungszwecke. Die Kosten der ersten beiden Bauabschnitte für den Wiederaufbau des Schlosses und den Ausbau zu einem Burgerlebnismuseum betragen rund 34 Millionen Euro. Beim Alten Schloss laufen die Bauarbeiten bereits. Für das zukünftig erforderliche Personal werden Büroarbeitsplätze und Sozialräume benötigt. Diese werden in einem Gebäude im Burghof untergebracht. Der Umbau dieses Gebäudes soll im September 2015 beginnen. Am Ende stehen fast 170 m² Fläche für die Verwaltung zur Verfügung. Das Gebäude ist in die Denkmalliste eingetragen als Teil des Ensembles „Burg und Markt Cadolzburg“.

Die Cadolzburg ist eine der repräsentativsten Burganlagen Bayerns. Mit dem Ausbau des Alten Schlosses und einem neuen musealen Nutzungskonzept soll die Cadolzburg bis 2017 zu einem attraktiven Museum werden, das auf rund 1.500 m² Ausstellungsfläche eine Zeitreise ins Mittelalter bieten wird. Die Besucher sollen das Leben auf der Burg im Spätmittelalter sehen, hören, riechen und ertasten können und so Geschichte hautnah nachvollziehen. Eine erste Kostprobe für das künftige Burgerlebnismuseum bietet derzeit die Ausstellung „Macht im Spagat. Brandenburgs Kurfürsten auf der Cadolzburg“ auf der Cadolzburg. Mit Multimedia-Stationen, einem „Cadolzburg-Wiki“ und weiteren Elementen zum Hören, Sehen und Selbermachen bietet diese einen spannenden Einblick in die interessante Geschichte der Cadolzburg und erläutert den „Spagat“ der Hohenzollern zwischen Franken und Brandenburg. Geöffnet ist die Ausstellung noch bis zum 7. Juni 2015 immer sonn- und feiertags von 13 bis 17 Uhr oder auf Anfrage.

 

Pressemitteilung Nr. 216/15
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat
Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Tina Dangl, Carolin Mayr
Telefon (0 89) 23 06 -24 60 und -23 67, Telefax (0 89) 2 80 93 27
presse@stmflh.bayern.de, www.stmflh.bayern.de


Pressemitteilung 20. Mai 2015

| nach oben |