11. Dezember 2015

Pressemitteilung

Söder: Geschichte lebendig gestalten – Pionierarbeit für neues Burgerlebnismuseum auf der Cadolzburg

Krapp, Alaun und Eisengallustinte – Kooperationsprojekt „Färben wie im Mittelalter“ der Realschule Zirndorf und der Bayerischen Schlösserverwaltung gewinnt den MINT-Preis für Mittelfranken

Wie färbten die Menschen im Mittelalter ihre Kleidung? Und wie stellten sie haltbare Tinte her? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler der Realschule Zirndorf seit vergangenem Schuljahr. In diesem Jahr erstellen sie für das zukünftige Burgerlebnismuseum Cadolzburg der Bayerischen Schlösserverwaltung ein Stoffmusterbuch als Ausstellungsobjekt. Für diese nachhaltige und fächerübergreifende Kooperation erhielt die Realschule Zirndorf am 11. Dezember in München den MINT-Preis für Mittelfranken.

Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder sieht darin eine gelungene Kostprobe für das künftige Burgerlebnismuseum. „Gerade an beeindruckenden Orten wie in Cadolzburg, wo mächtige Baudenkmäler von unserem reichen historischen Erbe zeugen, gilt es Geschichte lebendig zu machen. Die Realschule Zirndorf hat hier Pionierarbeit geleistet für ein gelebtes Burgerlebnismuseum. Unter dem Motto: »HerrschaftsZeiten – Erlebnis Cadolzburg« werden die Besucher ab 2017 auf der Burg das Mittelalter fühlen, schmecken und riechen können. Die Cadolzburg ist eine der repräsentativsten Burganlagen Bayerns. Der Freistaat investiert insgesamt 35,5 Millionen Euro in den Wiederaufbau und die Einrichtung des neuen Burgerlebnismuseums.“

„Zunächst färbten wir verschiedene auch im Mittelalter verwendete Stoffe wie Leinen, Wolle oder Seide mit Pflanzenfarben. Die Farbstoffe haben wir durch Auskochen von Rinden, Blüten und Beeren gewonnen, berichtet Christina Angermeier, die projektverantwortliche Chemielehrerin. „Neben unterschiedlichen Stoffen testeten wir auch verschiedene Beizen wie Alaun und Eisensulfat.“ Dabei stellten die Schüler fest, dass die Beizen die Farben der Farbstoffe verändern. Zudem untersuchte eine Gruppe von drei Schülern die Fragestellung, inwieweit sich Naturfarbstoffe auch als Indikatoren nutzen lassen. Für diese Arbeit wurden sie im Regionalfinale des Wettbewerbs „Jugend forscht/Schüler experimentieren“ mit dem ersten Platz ausgezeichnet.

Anschließend kochten die Schülerinnen und Schüler Tinten nach alten Rezepturen und lernten so das Thema Oxidation kennen. Natürlich probierten die Schüler auch aus, wie es sich anfühlt, mit Gänsekielen und Tinte zu schreiben. Denn auch die mittelalterlichen Hohenzollern auf der Cadolzburg mussten mit handgeschriebenen Briefen kommunizieren, um ihre weit auseinander liegenden Territorien zu regieren.

Im Schuljahr 2015/16 erstellen die Schülerinnen und Schüler ein Stoffmusterbuch mit gefärbten Stoffen. Das Färben wird in einem Wahlkurs der 7. Jahrgangsstufe durchgeführt; das Buch entsteht im Werkunterricht. Parallel dazu geht es im Geschichtsunterricht um das Mittelalter, sodass neben der Chemie in diesem Projekt fächerübergreifend auch Werken, Geschichte und Deutsch einbezogen werden. „Die Schülerinnen und Schüler haben viel Spaß an der Arbeit am Stoffmusterbuch. Sie freuen sich schon sehr darauf, „ihr“ Stoffmusterbuch dann ab 2017 in der Ausstellung des Burgerlebnismuseums »HerrschaftsZeiten – Erlebnis Cadolzburg« zu sehen“, berichtet Christina Angermeier.

Der MINT21-Preis

Der MINT21-Preis ist eine Initiative des Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst im Rahmen der MINT21-Initiative für Realschulen. Mit dem Preis werden Realschulen ausgezeichnet, die sich mit besonderen Projekten um die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) und insbesondere auch um deren Vermittlung an Schülerinnen bemühen. Für jeden Regierungsbezirk wird ein Projekt prämiert und mit 500 Euro gefördert. In diesem Jahr ist es für Mittelfranken das Kooperationsprojekt der Realschule Zirndorf und des künftigen Burgerlebnismuseums der Bayerischen Schlösserverwaltung.

 

"Roboter, Ringelnattern und Rollentausch – Acht bayerische Realschulen erhalten MINT21-Preis 2015 für gelungene Projekte – Jugendliche für Naturwissenschaften begeistern" (Pressemitteilung des Kultusministeriums)

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. des. Cordula Mauß
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 11. Dezember 2015

| nach oben |