21. April 2015

Pressemitteilung

Söder: Gondelfahren im Nymphenburger Schlossgarten

Ein Hauch von Venedig in Münchens bekanntestem Schloss

„Wir lassen eine alte Tradition neu aufleben: Venezianische Gondelfahrten im Schlosspark Nymphenburg“, freute sich Heimatminister Dr. Markus Söder heute in Schloss Nymphenburg. Bereits zu Zeiten von Kurfürst Max Emanuel bereicherten venezianische Prunkschiffe das Schlossensemble. Ab dem 25. April kann auf dem Mittelkanal des Schlossparks Nymphenburg mit einer Gondel gefahren werden.

Anlässlich der 350-Jahr-Feier von Schloss Nymphenburg im letzten Jahr wurden Fahrten mit echten venezianischen Gondeln angeboten. Trotz des nicht idealen Wetters war die Begeisterung aller Fahrgäste riesig und die begrenzten Karten waren in wenigen Minuten vergeben. „Ab jetzt bieten wir dieses Highlight während der ganzen Sommersaison an. Die Fahrt durch einen der prächtigsten Gärten Bayerns auf einer elf Meter langen Gondel ist ein tolles Erlebnis“, sagte Söder. Die Gondolieri sind nicht nur erstklassig ausgebildet und erfahren, sie vermitteln ihren Fahrgästen auch die romantische Atmosphäre des Barock aus dem 17. Jahrhundert von Schloss Nymphenburg.

Die Gondelfahrten starten am Samstag, den 25. April 2015 um 10.00 Uhr und werden bei gutem Wetter während der gesamten Sommersaison angeboten (bis 15. Oktober). Die Fahrten auf dem Mittelkanal kosten 15 Euro pro Person (Kinder bis sieben Jahre in Begleitung eines Elternteils frei) und dauern rund 30 Minuten. Die echte venezianische Gondel ist rund 11 Meter lang, 1,4 Meter breit und fast 700 kg schwer.

 

Pressemitteilung Nr. 154/15
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat
Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Tina Dangl, Carolin Mayr
Telefon (0 89) 23 06 -24 60 und -23 67, Telefax (0 89) 2 80 93 27
presse@stmflh.bayern.de, www.stmflh.bayern.de


Pressemitteilung 21. April 2015

| nach oben |