3. März 2015

Pressemitteilung

Erfolgreiche Schnapssaison beendet

Schleißheimer Schlossbrennerei erzeugt über 450 Liter Obst-Brände

Die Schloss- und Gartenverwaltung Schleißheim hat über 450 Liter hochprozentige Obst-Brände während der vergangenen vier Wochen gebrannt. Diese stammen aus der reichen Ernte von Äpfeln, Zwetschgen, Birnen und Schlehen aus den eigenen historischen Gartenanlagen. „Knapp 10.000 Liter Maischen haben wir vergären lassen und daraus mehr als doppelt so viele Obst-Brände wie im Vorjahr gewonnen“, sagte Hofgartenbetriebsleiter Alexander Bauer am Dienstag (3. März) in Schleißheim, der nun den Brennofen abgestellt hat.

Noch haben die Obst-Destillate einen Alkoholgehalt von rund 80 Prozent. Daher müssen diese edlen Destillate aus „blaublütigem Obst“ noch ein paar Jahre im kühlen Schlosskeller im Eichenfass oder im Glasballon reifen, ehe sie auf Trinkstärke von 40 Prozent verschnitten werden können. Nach diesem Verschnitt lagert die Schloss- und Gartenverwaltung Schleißheim die Destillate erneut ein, bevor der Schnaps aus dem Ertragsjahr 2014 als „Blauer Kurfürst“, „Eremitentrost“, „Renatuswasser“, „Slius“ oder „Barockliebelei“ in den Museumsladen kommt.

Traditionelles Brauen in Schloss Schleißheim

Die kleine Brennerei hat 2007 an eine alte Tradition angeknüpft: Bis in die 1920er Jahre gab es in Schleißheim eine Schlossbrauerei, in der auch Obst gebrannt wurde. Diese war einst Teil des Königlich Bayerischen Staatsgutes Schleißheim. Die weitläufigen Obstbaumanlagen mit historischen Apfel- und Birnensorten stammen aus dieser Zeit.
Alle Schleißheimer Schlossbrände sind täglich von 10 Uhr bis 16 Uhr im Museumsshop erhältlich. Zudem können Sie die Schnäpse im Café am Schloss, im Tourismusbüro sowie in der Schlossalm kaufen.

Weitere Informationen unter www.schloesser-schleissheim.de

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. des. Cordula Mauß
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 3. März 2015

| nach oben |