1. Oktober 2015

Pressemitteilung

Söder: Die Heimat Kindern und Jugendlichen nahebringen

Der Heimatminister übernimmt Schirmherrschaft für „Tourismus dahoam“

Schülern die reichen kulturellen Schätze ihrer unmittelbaren Heimat zu erschließen – das ist das Ziel des Schleißheimer Projekts „Tourismus dahoam“. In Kooperation mit verschiedenen Schulen vermittelt der örtliche Tourismusverein Kindern und Jugendlichen schul- und altersgerecht die außergewöhnliche Vielfalt der kulturhistorischen Besonderheiten von Schleißheim an attraktiven, außerschulischen Lernorten.

„Tourismus dahoam – ein Projekt, das Schule machen kann“, so der Schirmherr Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder anlässlich der Unterzeichnung der ersten beiden Kooperationsverträge zwischen dem Verein Tourismus Schleißheim e.V. und der Therese-Giehse-Realschule (Unterschleißheim) sowie der Grundschule Parksiedlung (Oberschleißheim) am Donnerstag (1.10) im Neuen Schloss Schleißheim: „Die Heimat Bayern attraktiv für die Bewohner in allen Landesteilen zu erhalten und zu stärken ist eine wichtige Aufgabe und eine beachtliche Herausforderung für einen Heimatminister.“ Um das Bewusstsein für Heimat und regionale Identität zu stärken, wirken Schüler als Multiplikatoren im Nahbereich, wie es in den Verträgen heißt.

Was das konkret bedeuten kann, zeigten Schüler und Lehrer dem frischgebackenen Schirmherrn anhand von bereits durchgeführten Aktionen. So begaben sich Erstklässler mit allen Sinnen auf die Spuren der weltberühmten Biene Maja, die ihre Abenteuer im Originalbuch von Waldemar Bonsels im Schleißheimer Schlosspark erlebt hatte. Realschüler haben im Obstgarten der Schlossanlage in einem Fotowettbewerb die Pracht der Apfelblüte dokumentiert, Äpfel geerntet, Marmelade gekocht und sogar drei eigene Apfelbäumchen gepflanzt.

Söder zeigte sich begeistert von der Freude, der Kreativität und dem Elan aller Beteiligten. Als Finanzminister auch Hausherr der Schleißheimer Schlösser freute es ihn ganz besonders, dass es gerade dort für die jungen Menschen so viel zu erfahren gibt. Der Freistaat besitzt viele Sehenswürdigkeiten, darunter einzigartige Schlösser, Burgen und Parkanlagen: ein kulturhistorisches Erbe von Weltrang. Mit 45 Burgen, Schlössern und Residenzen und rund 80 verschiedenen Museen ist Bayern mit seiner Schlösserverwaltung der größte staatliche Museumsträger in Deutschland.

 

Pressemitteilung Nr. 415/15
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat
Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Tina Dangl, Carolin Mayr
Telefon (0 89) 23 06 -24 60 und -23 67, Telefax (0 89) 2 80 93 27
presse@stmflh.bayern.de, www.stmflh.bayern.de


Pressemitteilung 1. Oktober 2015

| nach oben |