24. November 2016

Pressemitteilung

Atemberaubende Aussicht: Stadtseite der Befreiungshalle Kelheim jetzt ohne Gerüst

Stolz schaut die Befreiungshalle hoch oben vom Michelsberg wieder auf Kelheim, die Donau und den alten Ludwig-Donau-Main-Kanal. Wie die Bayerische Schlösserverwaltung mitteilt, ist nun die Stadtseite des Kelheimer Wahrzeichens nach Abschluss der Arbeiten an den stadtseitigen Fassadenachsen ausgerüstet. Doch noch schöner als der Blick von Kelheim auf die Befreiungshalle ist jener von der Befreiungshalle auf die umgebende Landschaft.

Genießen Sie den Blick an einem klaren Wintertag und verbinden Sie den Spaziergang zur Befreiungshalle mit einer Besichtigung. Hier erleben Sie neben atemberaubenden Aussichten die eindrucksvolle Raumarchitektur eines von der Antike inspirierten Zentralbaus mit einer schwindelerregenden Kuppel. Im spannenden Multimedia-Guide, der auch Hörstücke für Kinder enthält, erfahren Sie Geschichten und Geschichte rund um die Befreiungshalle. Wie kamen die Steine für den Bau aus Italien nach Kelheim? Wie plante der berühmte Architekt Friedrich von Gärtner den Bau, der modernste Konstruktionstechniken mit antiken Vorbildern verbindet? Was hat die Befreiungshalle mit unserer heutigen demokratischen Gesellschaft zu tun? Wie ist aus einem Nationaldenkmal des 19. Jahrhunderts ein Denkmal für den europäischen Frieden geworden? Auch Bauherr König Ludwig I. kommt persönlich zu Wort und berichtet über „seine“ Befreiungshalle.

Aber auch für mobilitätseingeschränkte Gäste ist der Besuch der Befreiungshalle möglich. Dies hat jüngst Rollstuhlfahrerin und Inklusionsbotschafterin Anna Radtke für das Portal www.holicap.de getestet, das die Planung von Freizeit und Urlaub für Menschen mit Handicap erleichtern möchte. Unter www.holicap.de/befkel finden Sie den ausführlichen Bericht samt Film und Infoblatt für Besucher mit Handicap zum kostenfreien Download. Das Infoblatt ist auch an der Kasse der Befreiungshalle erhältlich.

Weitere Informationen zur Sanierung:
Pressemitteilung vom 28.6.2016
Pressemitteilung vom 3.6.2015

 

Die Befreiungshalle Kelheim

In hoher, die umliegende Landschaft beherrschender Lage erhebt sich die von König Ludwig I. in Auftrag gegebene Gedenkstätte für die siegreichen Schlachten gegen Napoleon in den Befreiungskriegen 1813-1815. Die Befreiungshalle wurde von Friedrich Gärtner in Anlehnung an antike und christliche Zentralbauideen begonnen und 1863 von Leo von Klenze nach geänderten Plänen vollendet.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. des. Cordula Mauß
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 24. November 2016

| nach oben |