12. August 2016

Pressemitteilung

„Lebendige Geschichte“ – Das Programm der Residenzwoche München ist erschienen

Über 100 Führungen, sieben Konzerte und zwei Studio-Ausstellungen erwarten die Besucher der Residenzwoche (8.-16. Oktober)

Ab sofort können Freunde der Münchner Residenzwoche einen Blick in das neue Programm werfen: Das kleine Heft zur 14. Residenzwoche ist unter anderem bei den Touristinformationen am Marienplatz und am Hauptbahnhof, im Infopoint im Alten Hof und in den Münchner Schlössern erhältlich. Die Bayerische Schlösserverwaltunglädt vom 8. bis 16. Oktober in die historische Schlossanlage der Münchner Residenz ein. Dieses Jahr lautet das Motto „Lebendige Geschichte“.

In neun Tagen werden die historischen Räume, die jahrhundertelang Wohn- und Regierungssitz der bayerischen Herzöge, Kurfürsten und Könige aus dem Hause Wittelsbach waren, mit besonderem Leben gefüllt. 105 Sonderführungen, sieben Konzerte und zwei neue Studio-Ausstellungen machen die Geschichte der Residenz, den Glanz ihrer Prunkräume und Kunstschätze sowie die Musikkultur ihrer Herrscher zum (be)greifbaren Erlebnis.

Historische Aufführungspraxis, historische Orte

Die Konzerte der Residenzwoche bieten heuer außergewöhnlichen Hörgenuss in historischen Räumen: Neben dem Eröffnungskonzert mit „Les Cornets Noirs“ im Kaisersaal und einem Kinderkonzert mit Tanz erwarten den Besucher auch die Akademisten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks sowie das beliebte Nachtkonzert. Am letzten Residenzsonntag (16. Oktober) zeigt das Barockorchester Concerto München im Antiquarium mit barocken Concerti von Albinoni und Corelli, wie Komponisten ihre Musikdrucke als Visitenkarten für vielleicht zukünftige Engagements verwendeten.

Studio-Ausstellungen:
„Die älteste Münchnerin“ und „Das ehemalige Appartement König Ludwigs II.“

Für die eine Studio-Ausstellung kooperiert die Residenzwoche dieses Jahr mit der Archäologischen Staatssammlung und präsentiert im Charlottengang die im Sommer 2014 bei Ausgrabungen im Apothekenhof entdeckten archäologischen Funde aus der späten Bronzezeit. Unter den Ausstellungsstücken befindet sich die Urne der „ältesten Münchnerin“.

Die zweite Studio-Ausstellung wird, erstmalig seit seiner Zerstörung im Zweiten Weltkrieg, den Bereich der ehemaligen Appartements König Ludwigs II. provisorisch für Besucher zugänglich machen.

An dem vielfältigen Programm wirken neben der Bayerischen Schlösserverwaltung auch Le Nuove Musiche und die Freunde der Residenz München mit.

Die Gesamtübersicht mit allen Veranstaltungen finden Sie unter www.residenzwoche.de.

Info-Telefon zur Residenzwoche: 089 17908-444


Weitere Informationen:

Residenz München, Residenzstraße 1, 80333 München, Telefon 089 29067-1
residenzmuenchen@bsv.bayern.de
www.residenz-muenchen.de
www.residenz-muenchen-blog.de

Teilnehmerkarten:

Die Teilnehmerkarten (2,- Euro pro Karte) für die Führungen durch die Studio-Ausstellungen, Themenführungen, Führungen hinter den Kulissen, Führungen nach Öffnungsschluss, Rundgänge und Musikführungen sind ab dem 1.10., 10 Uhr, täglich am Infostand „Residenzwoche“ in der Eingangshalle des Residenzmuseums oder zum selbst ausdrucken (zzgl. VVK-Gebühr) unter www.residenzwoche.cortex-tickets.de erhältlich.

Die Teilnehmerkarten für die Kutschfahrten mit Parkführung kosten 12,- Euro pro Karte.

Die Konzertkarten sind ab sofort hier erhältlich:

  • VVK-Stellen von München Ticket unter Telefon 089 54818181

  • Le Nuove Musiche – Kartenservice unter Telefon 089 367928 oder post@musiche.de

  • Museumsladen in der Residenz München, täglich 9-18 Uhr, Telefon 089 24205656

  • Für das Konzert am 10. Oktober gibt es Karten auch bei BRticket, Telefon 0800 5900594 oder 089 590010880.

  • Tages- bzw. Abendkasse jeweils eine Stunde vor Beginn am Eingang des Veranstaltungssaals

Besucher mit Konzertkarte erhalten in der Zeit vom 8. bis 16. Oktober einmalig freien Eintritt in das Residenzmuseum, die Schatzkammer und das Cuvilliés-Theater (= Gesamtkarte).

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. des. Cordula Mauß
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 12. August 2016

| nach oben |