22. Februar 2016

Pressemitteilung

Söder: Freies WLAN für Schloss Neuschwanstein

Service für rund 1,5 Millionen Besucher pro Jahr // Alle Königsschlösser mit freiem WLAN ausgestattet

„Ab sofort kann in dem Touristenmagnet Schloss Neuschwanstein kostenlos im Internet gesurft werden – dank @BayernWLAN“, kündigte Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder an. „Der Zugang ist sicher, rund um die Uhr und ohne Begrenzung verfügbar und mit Jugendschutzfilter ausgestattet“, so Söder weiter. Nachdem Schloss Herrenchiemsee und Schloss Linderhof bereits mit freiem WLAN ausgestattet wurde kann nun in allen Königsschlössern in Bayern kostenfrei das Internet genutzt werden. „Dies ist ein besucherfreundlicher Service für die jährlich über 1,5 Millionen Gäste von Schloss Neuschwanstein. Mehr Informationen über die Sehenswürdigkeiten abrufen, Erinnerungsfotos versenden und die Umgebung virtuell erkunden – alles nur einen Klick entfernt“, fasste Söder zusammen.

In Neuschwanstein ist @BayernWLAN im Außenbereich des Schlosses, in der Schlossgaststätte und an allen Sammel- und Treffpunkten verfügbar. Auch vom Kutschenwendeplatz bis zum Beginn einer Führung und nach dem Ende einer Führung zurück zum Kutschenwendeplatz ist @BayernWLAN fast durchgängig verfügbar. Eigens für die WLAN-Versorgung wurde das Schloss Neuschwanstein mit schnellem Internet erschlossen. Hierfür stehen für alle Nutzer insgesamt 500 MBit/s zur Verfügung.

Der Freistaat Bayern soll bis 2020 mit einem engmaschigen Netz von kostenfreien WLAN-Hotspots überzogen werden. „Damit wird der Freistaat WLAN-Land Nr. 1 in Deutschland“, sagte der Minister. Mindestens 10.000 freie WLAN-Hotspots sollen in ganz Bayern entstehen. Im ersten Zug richtet das Finanzministerium Hotspots an 100 Standorten im Bereich des Finanzressorts ein: eine staatliche Behörde in jedem Landkreis und jeder kreisfreien Stadt, darunter zehn Schlösser und Burgen, sowie zusätzlich 15 Schiffe der staatlichen Seenschifffahrt erhalten einen Hotspot. Anschließend wird das Netz aus frei zugänglichen Hotspots dann kontinuierlich verdichtet. Alle geeigneten staatlichen Behörden und kommunalen Standorte sollen mit freiem WLAN ausgestattet werden. So entsteht ein enges Netz an 5.000 Standorten in ganz Bayern mit über 10.000 Zugangspunkten. Außerdem bietet der Freistaat den Kommunen bei deren eigenem Ausbau von freiem WLAN attraktive Rahmenbedingungen: Kommunen sollen den Rahmenvertrag des Freistaates nutzen und werden über das speziell für das BayernWLAN neu gegründete WLAN-Zentrum Straubing beraten und unterstützt.


Pressemitteilung Nr. 057/16

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat
Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Tina Dangl, Carolin Mayr, Tanja Sterian
Telefon 089 2306 -2460 und -2367, Telefax 089 2809327
presse@stmflh.bayern.de, www.stmflh.bayern.de


Pressemitteilung 22. Februar 2016

| nach oben |