16. Oktober 2017

Pressemitteilung

Söder: Freier Eintritt zum Jubiläum 175 Jahre Walhalla

Festwoche mit Ausstellungen und Prachtfeuerwerk // Neuer Führer informiert über das Nationaldenkmal von König Ludwig I.

Die Walhalla ist eines der bedeutendsten Nationaldenkmäler Deutschlands und einer der großen Monumentalbauten von König Ludwig I. Geplant wurde der „Ruhmestempel“ von einem der bedeutendsten Architekten des Klassizismus: Leo von Klenze. Am 18. Oktober 1842 wurde die Walhalla von König Ludwig I. feierlich eröffnet. „Wir feiern das Jubiläum: Alle Besucher haben freien Eintritt in die Walhalla vom 17. bis 22. Oktober 2017. Im Rahmen einer Festwoche wird das Jubiläum begleitet von Ausstellungen in Donaustauf und einem musikalischen Prachtfeuerwerk am Samstag. Gerne habe ich hierfür die Schirmherrschaft übernommen“, stellte Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder beim Festakt 175 Jahre Walhalla in Donaustauf am Montag (16.10.) fest. „Die Walhalla ist ein Symbol für die nationale Einheit Deutschlands, für gemeinsame Identität, Sprache und Kultur. Sie ist wesentlicher Bestandteil unserer Heimat Bayern“, so Söder. Die Grundsteinlegung für den Ruhmestempel erfolgte am 17. Jahrestag der Völkerschlacht bei Leipzig, am 18. Oktober 1830.

Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler ergänzte: „Dieses herausragende Zeugnis klassizistischer Architektur ist ein Erinnerungsort mit nationalem Geltungsanspruch. Denn die Walhalla bewahrt mit ihren Büsten und Gedenktafeln das Gedächtnis an große Persönlichkeiten und ist damit ein Sinnbild für das, was unser Land über die Zeiten hinweg im Innersten zusammenhält.“

Durch einen verbesserten Besucherservice sowie eine zeitgemäße didaktische Aufbereitung soll ein Besuch künftig noch attraktiver werden, kündigte Söder an. So ist ab sofort ein neuer amtlicher Führer erhältlich, die erste, vollständig neu erarbeitete und ausführliche Publikation der Schlösserverwaltung zur Walhalla. Der Führer umfasst knapp 200 Textseiten und ist mit zahlreichen Farbabbildungen illustriert. Er ist an der Museumskasse in der Walhalla sowie im Online-Shop der Schlösserverwaltung zum Preis von 6,- Euro erhältlich. Die Vorbereitungen für kostenfreies BayernWLAN in der Walhalla und die Einführung einer Walhalla-App laufen bereits. BayernWLAN soll als neues modernes Serviceangebot bereits im kommenden Jahr verfügbar sein, teilte Söder mit. Seit März 2017 werden bereits erstmals Getränke und kleine Snacks vor der Walhalla angeboten. Darüber hinaus sollen künftig erstmals kleine Souvenirs von der Walhalla im Kassenbereich von den Besuchern erworben werden können. Der historische Fußweg zur Walhalla wird seit August mit Kosten von rund 250.000 Euro saniert. Die Bauarbeiten sollen bis Ende des Monats abgeschlossen werden.

Die Walhalla gilt mit ihren zahlreichen Büsten und Gedenktafeln als Gedenkstätte für verdiente Persönlichkeiten „teutscher Zunge“, und zwar unabhängig von Staatsgrenzen. Es sind Persönlichkeiten aus allen gesellschaftlichen Bereichen: Geistes- und Naturwissenschaften, Literatur, Musik und bildende Kunst. Darunter befinden sich auch Persönlichkeiten aus Schweden, England, den Niederlanden, Österreich, Russland und den baltischen Staaten. Im Inneren der Walhalla befinden sich 130 Marmorbüsten, 65 Gedenktafeln und eine Großplastik mit König Ludwig I. Seit 2016 steht die Walhalla unter der Obhut der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen. Das Auswahl- und Aufstellungsverfahren für die Büsten berühmter Persönlichkeiten obliegt jedoch nach wie vor dem Bayerischen Kunstministerium. Das entspricht auch der Aufgabenverteilung bei der Ruhmeshalle. Rund 130.000 Besucher kommen jährlich in die Walhalla.

 

Pressemitteilung Nr. 451/17
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat
Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Tina Dangl, Carolin Mayr, Tanja Sterian
Telefon 089 2306 -2460 und -2367, Telefax 089 2809327
presse@stmflh.bayern.de, www.stmflh.bayern.de


Pressemitteilung 16. Oktober 2017

| nach oben |