14. August 2017

Pressemitteilung

Residenz Kempten: Prunkräume ab Montag, den 11. September wegen Bauarbeiten geschlossen

Wie die Bayerische Schlösserverwaltung mitteilt, bleiben die Prunkräume der Residenz Kempten ab Montag, den 11. September bis voraussichtlich Ende Januar 2018 wegen Baumaßnahmen geschlossen. Weite Bereiche des Dachstuhls der Residenz, unter denen sich direkt die wertvollen Prunkräume befinden, deren Interieur von der Bayerischen Schlösserverwaltung betreut wird, müssen saniert werden. Damit die aufwändig stuckierten und freskierten Decken bei den Arbeiten keinen Schaden nehmen, müssen sie von unten sorgfältig abgestützt werden. Die hochwertigen Exponate wie Gemälde und kunsthandwerkliche Gegenstände werden soweit möglich ausgeräumt und deponiert. Nicht transportable Gegenstände werden sicher eingehaust.

Zudem werden im Rahmen der Sanierungsmaßnahmen Verbesserungen zur Barrierefreiheit durchgeführt.

Nach Beendigung der Baumaßnahme werden die Prunkräume mit einer erweiterten Ausstattung wiedereröffnet werden.

Die Residenz Kempten

Das um 750 gegründete Benediktinerstift wurde im Dreißigjährigen Krieg zerstört. Fürstabt Roman Giel von Gielsberg ließ Kirche und Residenzgebäude von 1652 an als erste monumentale Klosteranlage Deutschlands neu erbauen. Die Ausstattung der Wohnräume erfolgte 1732-1742 unter dem kunstsinnigen Anselm von Reichlin-Meldegg. Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer sind im späten Régencestil gehalten, der Thronsaal führt bereits ins Rokoko. Das Einzigartige der Räume liegt zum einen in der Einbringung sowohl sakraler als auch profaner Elemente, zum anderen in der kräftigen, warmen Farbigkeit.


Presse-Informationen:
Dr. Cordula Mauß und Franziska Hölzle
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190
presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 14. August 2017

| nach oben |