13. April 2017

Pressemitteilung

Schlösserverwaltung sichert Hänge an der Burg Trausnitz

Die Bayerische Schlösserverwaltung und das Staatliche Bauamt Landshut intensivieren derzeit die Arbeiten am stadtseitigen Hang unterhalb der Burg Trausnitz. In den vergangenen Jahrzehnten war es wiederholt zu kleineren Hangrutschen gekommen. Stabilisiert wird der Burghang unter dem Fürstenbau und dem Dürnitzbau. Für die ersten Sicherungsmaßnahmen sind vorab im Bauunterhalt ca. 400.000 Euro eingeplant.

Für die Statik wurde ein massives Band aus Stahlbeton eingebaut, der mit Zugankern über 12 Meter tief in den Hang rückverankert ist, um die darunterliegenden Hangschichten vom Erddruck zu entlasten und so weiteren Rutschungen vorzubeugen. Eine rückverankerte Spritzbetonschale sichert den Mauerfuß (Burgfundament). Diese Betonschale ist momentan noch von der Stadt aus gut zu erkennen. Die Bayerische Schlösserverwaltung wird nach Ende der Arbeiten aber alles so gestalten und bepflanzen, dass die Betonschale nicht mehr zu sehen ist.


Presse-Informationen:
Dr. des. Cordula Mauß und Franziska Hölzle
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190
presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 13. April 2017

| nach oben |