24. Mai 2017

Pressemitteilung

Musikalischer Zauber in der Residenz München

Restkarten für die Accademia di Monaco im Max-Joseph-Saal

 

Die jungen Musiker der Accademia di Monaco zeigen am 31. Mai 2017 um 19.30 Uhr ihr Können und bringen mit Concerti und Arien von Evaristo Felice Dall‘Abaco, Tomaso Albinoni und Pietro Torri sowie der Hochzeits-Serenata „Ihr lieblichen Täler, annehmliche Felder“ von Georg Philipp Telemann den Max-Joseph-Saal zum Klingen.

Die Bayerische Schlösserverwaltung freut sich, zur Einstimmung auf die Konzerte der Residenzwoche im Oktober mit der Accademia di Monaco ein einzigartiges Orchester präsentieren zu können, das Musik des Barocks und der Klassik auf historischen Instrumenten mit einem innovativen Programm vorträgt.

Begleitet wird die Accademia di Monaco von den vier vielversprechenden Vokalsolisten Josephine Renelt (Sopran), Nadia Steinhardt (Alt), Stefan Sbonnik (Tenor) und Eric Ander (Bass).

Die Konzertbesucher dürfen sich auf einen Abend freuen, der Lust auf mehr macht!

Das gesamte Konzertprogramm der Residenzwoche im Oktober mit zehn weiteren Konzerten in historischem Ambiente finden Sie unter www.residenzwoche.de.

Für das Konzert am 31. Mai 2017 um 19.30 Uhr im Max-Joseph-Saal der Residenz München gibt es noch Restkarten.

 

Restkarten sind erhältlich bei:

ohne VVK-Gebühren

  • Museumsladen in der Residenz München · Telefon 089 24205656

  • Le Nuove Musiche – Kartenservice · Telefon 089 367928 · post@musiche.de

  • Abendkasse eine Stunde vor Beginn am Eingang des Veranstaltungssaals

zzgl. der üblichen VVK-Gebühren:

 

Für Pressetickets wenden Sie sich gerne an uns.

 

Programm

Evaristo Felice Dall'Abaco (1675-1742)
Concerto op. 2/6 D-Dur für Streicher und B.c.

Pietro Torri (um 1650-1737)
Arie des Ippolito "Quando il flebile usignolo" aus dem 2. Akt der Oper "L'Ippolito"

Tomaso Albinoni (1671-1750)
Concerto op. 9/2 d-moll für Oboe, Streicher und B.c.

Georg Philipp Telemann (1681-1767)
"Ihr lieblichen Täler, annehmliche Felder"
Hochzeits-Serenata für Sopran ("der Sommer"), Alt ("Flora"), Tenor ("der Frühling"), Bass ("die Zeit"), 2 Oboen, Streicher und B.c. TWV 11:1

 

Die Accademia di Monaco gründete sich im Oktober 2014 und spielt auf historischen Instrumenten. Unter der Leitung von Konzertmeisterin Mary Utiger, Professorin für Barockgeige an der Hochschule für Musik und Theater München, und Joachim Tschiedel, stellvertretender Leiter des Masterstudiengangs Musiktheater an der Theaterakademie August Everding in München, spielen Studierende und Absolventen des Studios für historische Aufführungspraxis der Hochschule sowie Profi-Gäste im Sinne einer „musikalischen Patenschaft“. Das Orchester ist in seiner Ausrichtung einzigartig in Deutschland. Mit der Konzeption von innovativen Programmen wird versucht, die Musik des Barocks und der Klassik in neuen Zusammenhängen zu sehen. Bereits im ersten Jahr der Gründung gab es Konzerte bei der Residenzwoche München, den Wasserburger Rathauskonzerten, den Brühler Schlosskonzerten und der Mozartwoche im Kloster Seeon. Inzwischen geht das Orchester einer regen Konzerttätigkeit nach und wird von Publikum und Presse gleichermaßen gefeiert. Im November 2017 spielt das Orchester erstmals ein szenisches Opernprojekt, und zwar Franz Xaver Sterkels Oper „Il Farnace“ am Stadttheater Aschaffenburg. „Arien für Nancy Storace“ ist die erste CD der Accademia di Monaco.


Presse-Informationen:
Dr. des. Cordula Mauß und Franziska Hölzle
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190
presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 24. Mai 2017

| nach oben |