31. Juli 2017

Pressemitteilung

Stamm, Söder und Brunner präsentieren Fränkische Weinlounge in der Residenz München

Eröffnung im Herbst 2017 // Pächter ist Fränkischer Weinbauverband e.V.

München wird um eine kulinarisch hochrangige Institution reicher. „In Zukunft hat auch der Frankenwein ein festes Zuhause in der ehemaligen Residenz der Wittelsbacher. Ein weiteres Stück fränkisches Lebensgefühl wird nach Südbayern gebracht. Der Fränkische Weinbauverband erhält eine Weinbar in zentraler, gut erreichbarer Lage an der Residenzstraße“, teilte Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder gemeinsam mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Landwirtschaftsminister Helmut Brunner anlässlich der Besichtigung der neuen Fränkischen Weinlounge am Montag (31.7.) in München mit. Die Kosten für die Baumaßnahme teilen sich das Finanz- und das Landwirtschaftsministerium. Der Pachtvertrag mit dem Fränkischen Weinbauverband e.V. läuft über fünf Jahre. „Mit der Marke Frankenwein hält ein hervorragendes, weltweit bekanntes heimisches Produkt Einzug in die Residenz im Herzen der Landeshauptstadt“, hob Söder hervor.

Landtagspräsidentin Barbara Stamm: „Für viele typisch bayerische Spezialitäten gibt es in München so etwas wie Leuchttürme – Orte, die in besonderer Weise mit dem jeweiligen Produkt in Verbindung gebracht werden. Mit der Fränkischen Weinlounge hat nun auch der Frankenwein – dieses einzigartige bayerische Genussgetränk – einen prominenten Platz im Herzen der Landeshauptstadt. Ich bin mir sicher: Sie wird dem Frankenwein an dieser Stelle neue Freunde gewinnen. Und sie wird künftig eine großartige Bereicherung des gastronomischen Angebots in der Residenzstraße sein. Mit dem heutigen Tag beginnt ein weiteres Kapitel in der Erfolgsgeschichte des Frankenweins.“

Landwirtschaftsminister Helmut Brunner: „Die neue Repräsentanz des Frankenweins in der Landeshauptstadt wird dazu beitragen, dass die hervorragende Arbeit der fränkischen Winzer in München noch bekannter wird. Der moderne Frankenwein ist innovativ, anspruchsvoll und steht mit seiner Qualität national und international an der Spitze.“

Nun startet die „heiße Phase“ für die Fränkische Weinlounge, teilte Söder mit. Nach dem Abschluss der Rohbauarbeiten steht die Einrichtung der Weinbar an. Die Kosten hierfür tragen der Fränkische Weinbauverband e.V. und weitere zehn fränkische Winzer, die an der Weinbar mit beteiligt sind. Felix Neuner-Duttenhofer und Rabieb Al Khatib werden die Weinlounge betreiben, kündigte der Präsident des Fränkischen Weinbauverbandes e.V., Artur Steinmann, an.

Die umfangreichen Sanierungsarbeiten an einer der großen Palastanlagen in Europa laufen seit Jahren auf Hochtouren. Rund 80 Millionen Euro investiert der Freistaat in die Sanierung und den Ausbau der Residenz München. Als größte urbane Schlossanlage Deutschlands gehört die Residenz München heute zu den bedeutendsten Kulturstätten Bayerns. Sie spielt als repräsentativer und gesellschaftlicher Mittelpunkt im Herzen der Landeshauptstadt eine herausragende Rolle. Die Residenz beherbergt eines der größten Raumkunstmuseen in Europa. Bei den Bauarbeiten in diesen einzigartigen Raumkunstwerken sind höchste Maßstäbe für denkmalgerechte Lösungen anzulegen.


Pressemitteilung Nr. 354/17
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat
Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Tina Dangl, Carolin Mayr, Tanja Sterian
Telefon 089 2306 -2460 und -2367, Telefax 089 2809327
presse@stmflh.bayern.de, www.stmflh.bayern.de


Pressemitteilung 31. Juli 2017

| nach oben |