9. Oktober 2017

Pressemitteilung

Wegebaumaßnahmen im Schlosspark Nymphenburg

Die Bayerische Schlösserverwaltung teilt mit, dass im Laufe dieser Woche (41. KW) im Schlosspark Nymphenburg eine größere gartendenkmalpflegerische Maßnahme beginnt.

Rund um das Schloss, zwischen der Fontäne im Ehrenhof und der Fontäne im Innenparterre, saniert die Bayerische Schlösserverwaltung bis Ende November 2017 für rund 250.000 Euro die wassergebundenen Wege und Platzflächen. In diesem Zusammenhang werden auch angrenzende Rasenflächen und Rabatten an den historischen Zustand angepasst.

Die denkmalgerechte Sanierung der zentralen Bereiche ist Bestandteil eines  mehrjährigen, umfassenden Sanierungskonzeptes, mit dem die Hauptwege und Plätze im Schlosspark Nymphenburg sukzessive verbessert werden. Dafür wird die oberste Kiesschicht abgetragen und durch neues, ortstypisches Material ersetzt.

In der Vergangenheit sind bereits größere Wegeabschnitte am Mittelkanal, an der Amalienburg und an der Pagodenburg saniert worden. Neben der optischen Aufwertung der Wegeoberflächen soll eine bessere Begehbarkeit und die zügige Entwässerung der Parkwege erreicht werden.

Wir bitten die damit verbundenen Einschränkungen und Unannehmlichkeiten bezüglich der Zugänglichkeit zu entschuldigen.

Der Schlosspark Nymphenburg zählt zu den herausragenden Gartenschöpfungen Europas. Der ursprüngliche Barockpark aus der Zeit des Kurfürsten Max Emanuel wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts durch den Gartenkünstler Friedrich Ludwig von Sckell im Stile des englischen Landschaftsgartens umgestaltet. Die schlossnahen Bereiche wurden dabei aber in ihrer regelmäßigen Form belassen und weisen nach wie vor das strenge, symmetrische  Grundkonzept des Barockgartens auf.

 

Presse-Informationen:
Dr. Cordula Mauß und Franziska Hölzle
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 9. Oktober 2017

| nach oben |