Aktuelle Meldungen und Informationen aus den Schlössern, Gärten und Seen der Bayerischen Schlösserverwaltung:

Kein Feuerwerk um Bayerns Schlösser

Wegen erhöhter Brandgefahr sind Raketen und Böller verboten

Bild: Schloss Dachau

Der Schlossplatz Dachau und viele andere Anlagen sind in der Silvesternacht aus Sicherheitsgründen gesperrt.

 

Zum Jahresende weist die Bayerische Schlösserverwaltung darauf hin, dass rund um die bayerischen Schlösser, Burgen und Residenzen keine Feuerwerkskörper abgebrannt werden dürfen. Es besteht erhöhte Brandgefahr: Raketen, Böller und Funkenflug gefährden die historischen Gebäude erheblich. Insbesondere die Verwendung von sog. chinesischen Himmelslaternen ist nach der Bayerischen Brandschutzordnung verboten.

Wir appellieren an die Vernunft aller Bürger, die in der Nähe eines Schlosses den Jahreswechsel feiern wollen, und fordern diese auf, sich an das Verbot zu halten. Zudem bitten wir eindringlich, mitgebrachte Gläser und Flaschen wieder mitzunehmen und zu entsorgen. Jedes Jahr verletzen sich Menschen und Tiere an den Scherben aus der Silvesternacht. Bitte helfen Sie mit, dies zu vermeiden.

Wir wünschen Ihnen ein gutes neues Jahr!


Die Sehenswürdigkeiten der Bayerischen Schlösserverwaltung in der Silvesternacht

Alle Schlösser und Burgen sind am 31.12.2018 und am 1.1.2019 geschlossen.

Außerdem sind in der Silvesternacht aufgrund der Brandgefahr unter anderem folgende Schlossplätze und Anlagen gesperrt:

  • Die Tore der Willibaldsburg Eichstätt werden komplett geschlossen, d. h. es ist keine Zufahrt zur Burg möglich (gilt auch tagsüber am 31.12. und 1.1.)

  • Der Schlossgarten Aschaffenburg wird abgesperrt und überwacht.

  • Die Zufahrt zur Burg Burghausen wird gesperrt; die Zugänge werden durch einen Sicherheitsdienst kontrolliert. Die Hauptburg mit dem inneren Burghof wird komplett gesperrt.

  • Die Cadolzburg (einschließlich Vorburg) ist für Besucher nicht zugänglich; das Gelände wird am äußeren Burgtor abgesperrt.

  • Der Schlossplatz in Dachau ist in der Nacht vom 31.12. auf den 1.1. in der Zeit von 18 Uhr bis etwa 1 Uhr für Autos und Fußgänger gesperrt.

  • In Schloss Höchstädt werden die Tore zum Schlosshof abgesperrt.

  • Die Zufahrtsstraßen zur Befreiungshalle Kelheim und zur Walhalla (ab der Abzweigung Klenzestraße) sind in der Nacht vom 31.12. auf den 1.1. in der Zeit von 18 Uhr bis 8 Uhr gesperrt; an beiden Objekten ist ein Sicherheitsdienst im Einsatz.

  • Die Zufahrt zur Burg Trausnitz in Landshut wird gesperrt; die Zugänge werden durch einen Sicherheitsdienst kontrolliert; der Innenbereich der Burg ist nicht zugänglich.

  • Der Innenhof der Stadtresidenz Landshut ist nicht zugänglich.

  • Englischer Garten in München: Bitte beachten Sie die besondere Brandgefahr in der Nähe der hölzernen Bauten (Chinesischer Turm und japanisches Teehaus)! Halten Sie hier unbedingt einen Schutzabstand ein und brennen Sie keine Pyrotechnik in der Nähe dieser Bauten ab.

  • Die Residenz München wird nach Beendigung des Silvesterkonzerts (23 Uhr) komplett gesperrt; die Höfe sind dann nicht mehr zugänglich.

  • In Nymphenburg werden zum Schutz der Parkvögel Teilbereiche der Schlossanlage als Ruhezonen abgesperrt.

  • Die Tore zum Innenhof von Schloss Neuburg werden geschlossen.

  • Auf der Kaiserburg Nürnberg wird das äußere Burgtor geschlossen; der Innenbereich der Burg ist somit nicht zugänglich.

  • Die Anlage der Festung Marienberg in Würzburg ist ab 21 Uhr gesperrt, der Würzburger Residenzplatz ab 22 Uhr; er steht dann auch als Parkplatz nicht mehr zur Verfügung.

| nach oben |


 
Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz