Liebe Freundinnen und Freunde der bayerischen Schlösser, Gärten und Seen,
die Adventszeit hat begonnen und ein weiteres, herausforderndes Jahr neigt sich dem Ende zu. Trotz der andauernden Unwägbarkeiten ist es umso erfreulicher, dass die Bayerische Schlösserverwaltung auch einige freudige und bedeutende Ereignisse feiern durfte.

Mitte November fand das Residenzwochenende unter dem Motto „Neue Auftritte“, dank kreativer Ideen und flexibler Gestaltung, in der Residenz München statt. Am 30. Oktober feierte die Residenz Würzburg ihr 40-jähriges Jubiläum als Bayerns erstes UNESCO-Welterbe. Ein weiterer Höhepunkt in der Residenz München war die Fertigstellung der Gelben Treppe, die nach vier Jahren aufwändiger Rekonstruktionsarbeiten im September feierlich wiedereröffnet wurde.

Allen Herausforderungen zum Trotz blicken wir zuversichtlich in das neue Jahr und hoffen Sie bald wieder unter normalen Umständen in unseren Häusern begrüßen zu dürfen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und besinnliche Feiertage im Kreise Ihrer Liebsten.
signaturIhr Bernd Schreiber

Präsident der Bayerischen Schlösserverwaltung
 
Sophie Scholl im Fokus
Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl nimmt ein neuer Beitrag auf dem Schlösserblog die Sophie Scholl-Büste in der Walhalla unter die Lupe. Der Beitrag beschäftigt sich mit den gestalterischen und symbolischen Besonderheiten der Büste der NS-Widerstandskämpferin sowie deren Verhältnis zum inhaltlichen Konzept der Ruhmeshalle.
Zum Blogbeitrag
 
Neues Wissen über alte Bilder
Die auf Schloss Rosenau in romantischer Gesinnung beschworene Ritterwelt tritt in der kleinen, elfeckigen Bibliothek besonders in Erscheinung. Hier nehmen die sieben Ölgemälde von Gustav Heinrich Naeke (um 1816/17) Bezug auf die in den Bücherschränken darunter aufbewahrte Literatursammlung von Herzog Ernst I. und zeigen Szenen aus Gedichten, Romanen und Bestsellern dieser Zeit. Bei zwei der Darstellungen geriet im Lauf der Jahrhunderte das Wissen über die Textvorlage in Vergessenheit.

Aktuelle Nachforschungen ergaben, dass die beiden Szenen aus Werken des schottischen Schriftstellers Sir Walter Scott stammen, genauer aus »Rokeby« (1813) und »The Lord of the Isles« (1815). Scott war einer der meistgelesenen Schriftsteller seiner Tage und gilt als Wegbereiter des historischen Romans. Naekes Gemälde lehnen sich an den Scott-Illustrator Richard Westall an, welcher Zeichenlehrer von Princess Victoria war, der späteren Queen und dem wohl berühmtesten Gast in Schloss Rosenau.
Zur Rosenau
 
Unser Adventsgewinnspiel
Auch in diesem Jahr dürfen Sie sich auf unser Adventsgewinnspiel freuen. Mit ein wenig Glück und etwas Eigeninitiative können Sie an den Adventssonntagen tolle Preise gewinnen. Für weitere Informationen zur Teilnahme schauen Sie einfach auf unserem Facebook- oder Instagram-Account vorbei. Viel Spaß und viel Erfolg!
Unsere Kanäle
 
Weihnachtstrubel am kurfürstlichen Hof
Einkaufen, Plätzchen backen, Geschenke einpacken, Weihnachtskarten verschicken – die vermeintlich stille Zeit verlangt uns so einiges ab. Doch nicht nur heutzutage muss man bei den Weihnachtsvorbereitungen ausdauernd und multitaskingfähig sein, auch in der Residenz München unter Kurfürst Max III. Joseph herrschte im Advent ein besonderer Trubel.

Dank des sogenannten »churbayerischen Hofkalenders« lassen sich die eng getakteten Weihnachtstermine der Hofgesellschaft aus dem Jahr 1750 noch genauestens nachvollziehen. Was für den kurfürstlichen Hofstaat neben zahlreichen Gottesdiensten, Festakten und Galaabenden sonst noch im Terminkalender stand, erfahren Sie auf unserem Schlösserblog.
Zum Blogartikel
 
Bamberger Barock digital erleben
Die Neue Residenz Bamberg kann ab sofort im Rahmen eines virtuellen Live-Führungsprogrammes besichtigt werden. Museumspädagogen führen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Echtzeit vom Domplatz über die fürstbischöfliche Gemäldesammlung bis hin zum Kaisersaal und ermöglichen auch in der Pandemie einen individuell gestalteten Rundgang und unmittelbaren Austausch.
Das Angebot richtet sich an Schulklassen und andere interessierte Gruppen.
Zur Buchung
 
#ForeverYoung mit Ludwig II.
Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
Schloss Nymphenburg, Eingang 16, 80638 München
Postanschrift: Postfach 20 20 63, 80020 München

Telefon (0 89) 1 79 08-0, Telefax (0 89) 1 79 08-154
poststelle@bsv.bayern.de

Vertretungsberechtigter: Bernd Schreiber (Präsident)
behördlicher Datenschutzbeauftragter: Datenschutzbeauftragter@bsv.bayern.de

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE129523435
Zoll-/EORI-Nummer: DE4781333