Liebe Freundinnen und Freunde der bayerischen Schlösser, Gärten und Seen...
Liebe Freundinnen und Freunde der bayerischen Schlösser, Gärten und Seen,
„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne […]“, so schrieb schon Hermann Hesse. Und wie Recht er hat.
Das neue Jahr beginnt und mit ihm viele Highlights in unseren Schlössern, Burgen und Residenzen. Lassen auch Sie sich verzaubern. Im Frühjahr – sofern die Natur nicht mit allzu kaltem Wetter unsere Pläne durchkreuzt – werden wir die rekonstruierte Fassade der Neuen Residenz in Bamberg präsentieren können. 2019 ist auch nicht nur das Jahr, in dem sich die Grundsteinlegung von Schloss Neuschwanstein zum 150. Mal jährt, wir feiern außerdem den 200. Geburtstag von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha.

Ich bin gespannt was das Neue Jahr uns allen bringt. Sicherlich viel Anregendes. Lassen Sie uns gemeinsam neugierig auf das Kommende blicken.
Bis dahin verbleibe ich mit herzlichen Grüßen
signaturIhr Bernd Schreiber

Präsident der Bayerischen Schlösserverwaltung
 
Festjahr in Coburg
Festjahr in Coburg
Ein Höhepunkt in diesem Jahr sind die Feierlichkeiten anlässlich des 200. Geburtstags von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha. Als Prinzgemahl der englischen Königin Victoria übte Albert maßgeblichen Einfluss auf das politische und kulturelle Geschehen im britischen Empire aus und initiierte 1851 die erste Weltausstellung in London. An Alberts Familiensitz, Schloss Ehrenburg in Coburg, erwarten Sie von April bis Juli spannende Vorträge sowie eine Themenführung rund um den Jubilar. Am 25. August findet an Alberts Geburtsort, Schloss Rosenau bei Coburg, zu seinen Ehren ein Festtag statt. Freuen Sie sich auf Sonderführungen und Programm für die ganze Familie; auch ein freier Schlossrundgang ist an jenem Sonntag möglich.
 
Wir werden Sie informieren, sobald das genaue Programm feststeht.
Weitere Informationen
 
Themenjahr Tiere auf der Cadolzburg
Themenjahr Tiere auf der Cadolzburg
Unter dem Motto „Von Pferd bis Floh. Tiere auf der Cadolzburg“ wird 2019 eine breite Palette an außergewöhnlichen Veranstaltungen in der Cadolzburg angeboten, vom Flohwochenende über Ferienprogramme mit und zu Pferden, einer Fledermausnacht, Sonderausstellungen zu Tierdarstellungen und Jagd bis zu besonderen Nachtkäferprogrammen und bienenfleißigen Aktionen. Schauen Sie vorbei!
Burg Cadolzburg
 
Neue Fotopräsentation im Museum »Nymphenburger Porzellan« (Sammlung Bäuml)
Neue Fotopräsentation im Museum »Nymphenburger Porzellan« (Sammlung Bäuml)
Die heute weltweit bedeutendste Nymphenburger Porzellansammlung wurde 1983 als Leihgabe der Bayerischen Schlösserverwaltung übergeben und ist im Obergeschoss des Marstallmuseums von Schloss Nymphenburg ausgestellt. Besonders reizvoll an diesem Standort ist die Nähe zur Manufaktur, die heute noch im nördlichen Schlossrondell arbeitet.
Die private Nymphenburger Porzellansammlung Bäuml wurde durch Albert Bäuml begründet, der im Jahr 1888 die Leitung der Porzellanmanufaktur in Nymphenburg übernommen hatte und rechts neben der Manufaktur lebte. Gegenüber im südlichen Schlossrondell wohnten seine Söhne Kurt und Alfred, die gleichfalls Porzellan sammelten.
Nun gibt eine neue Bilderinstallation aus dem Fotoalbum der Familie Bäuml einen Eindruck von der Wohnsituation in beiden Häusern und wie die Porzellane dort aufbewahrt und präsentiert wurden.
Sammlung Bäuml
 
Ein neues Gemälde bereichert die Kaiserburg
Ein neues Gemälde bereichert die Kaiserburg
2018 endete glücklich für die Nürnberger Kaiserburg: Seit Dezember präsentieren wir Ihnen im Palas den Entwurf des Monumentalgemäldes „Die Einbringung der Reichskleinodien 1424“. Es ist das Hauptwerk des Nürnberger Architektur- und Historienmalers Paul Ritter d. Ä. Den kleinformatigen Präsentationsentwurf von 1881 konnte die Schlösserverwaltung im vergangenen Jahr erwerben und restaurieren.

Die Einbringung der Reichskleinodien gehört zu den Höhepunkten der Stadtgeschichte Nürnbergs: Krone, Zepter, Reichsschwert und Reichsapfel wurden zur Krönung der Könige und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches verwendet. Sigmund von Luxemburg, ein Sohn Kaiser Karls IV., seit 1411 römisch-deutscher König und ab 1433 Kaiser, gab die Reichskleinodien 1423/24 in die Obhut des reichen Nürnberg – eine Ehre und ein Privileg von höchster Bedeutung. Auch nachdem die Insignien ihre Bedeutung als Herrschaftszeichen verloren hatten, blieben sie für die Stadt weiterhin Symbol einstiger Größe.

Das ausgeführte Monumentalgemälde ist seit 2016 im Nürnberger Fembohaus ausgestellt.
Pressemitteilung
 
Alle Räume in Neuschwanstein zu sehen – trotz umfangreicher Restaurierung
Alle Räume in Neuschwanstein zu sehen – trotz umfangreicher Restaurierung
Schloss Neuschwanstein gehört zu den meistbesuchten Schlössern Europas. Dieses Jahr jährt sich die Grundsteinlegung zum 150. Mal.
Die Bayerische Schlösserverwaltung arbeitet laufend daran, das Schloss in seiner ganzen Pracht zu erhalten. Wegen Restaurierungsarbeiten ist der Sängersaal derzeit zur Hälfte eingerüstet. Außerdem finden Sanierungsarbeiten am Torbau statt, weshalb Teile der Ostfassade, der Südturm und die Stützmauer der Neuschwansteinstraße im Bereich unterhalb des Viereckturms noch bis Mitte 2019 eingerüstet sind.
Dennoch sind alle Räume für Besucher zugänglich und der Führungsbetrieb ist nicht beeinträchtigt. Wir bitten für die Einschränkungen um Verständnis.
Weitere Informationen
 
Jacopo Amigoni: Die Drei Grazien, Ausschnitt Deckenfresko, Neues Schloss Schleißheim
      Schlösserblog
 
Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
Schloss Nymphenburg, Eingang 16, 80638 München
Postanschrift: Postfach 20 20 63, 80020 München

Telefon (0 89) 1 79 08-0, Telefax (0 89) 1 79 08-154
poststelle@bsv.bayern.de

Vertretungsberechtigter: Bernd Schreiber (Präsident)
behördlicher Datenschutzbeauftragter: Cajetan Eder

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE129523435
Zoll-/EORI-Nummer: DE4781333