Schloss Linderhof
Liebe Freundinnen und Freunde der bayerischen Schlösser, Gärten und Seen,
ich freue mich, dass wir Ihnen nach über vier Jahren aufwendiger Rekonstruktion die Gelbe Treppe in der Residenz München präsentieren können. Mit der Rekonstruktion der Prunktreppe von Leo von Klenze ist es der Bayerischen Schlösserverwaltung gelungen, den im Krieg weitgehend zerstörten majestätischen Aufgang zur Königswohnung wiederherzustellen.
 
Erfreulich ist auch, dass unsere Veranstaltungsplanung so langsam wieder Fahrt aufnimmt und wir Ihnen allmählich mehr Programm in und um unsere Schlösser, Burgen und Parks bieten können.
 
Ich laden Sie herzlich dazu ein, das vielfältige Angebot wahrzunehmen und freue mich über Ihren Besuch.
signaturIhr Bernd Schreiber

Präsident der Bayerischen Schlösserverwaltung
 
Rekonstruiertes Highlight
Die Arbeiten an der Gelben Treppe in der Residenz München sind abgeschlossen. Die Treppenanlage wurde mit viel Blick fürs Detail seit 2016 aufwendig und originalgetreu rekonstruiert. Baumeister Leo von Klenze hatte die Prunktreppe im Auftrag von König Ludwig I. als Aufgang für den Königsbau geschaffen. Eine imposante 12 Meter hohe Kuppel erleuchtet den in geschliffenen gelben Stuckmarmor eingebetteten Treppenaufgang.

Mehr zur spannenden Geschichte der Gelben Treppe können Sie auf unserem Schlösserblog nachlesen.
 
Zum Blogartikel
 
Spaß für Groß und Klein
Dieses Jahr finden wieder Familientage in vielen unserer Burgen, Schlösser und Residenzen statt. Los geht es am 3. Juli in Schloss Seehof bei Memmelsdorf. Geboten wird ein umfangreiches Programm für Eltern und Kinder mit meist kostenlosen Themen- und Mitmachstationen, Bastelangeboten, Entdeckerbögen und vielem mehr. Für die Innenräume ist jeweils eine Eintrittskarte erforderlich. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt.
Zum Programm
 
Spannendes auf der Cadolzburg
Die beiden Sonderausstellungen »Flaschenpost aus der Vergangenheit« und »Mehr als Stein. Holz im mittelalterlichen Burgbau« auf der Cadolzburg können noch bis 18. Juli besucht werden.

Besucherinnen und Besucher erwartet zum einen Spannendes zum meistverwendeten Werkstoff in mittelalterlichen Burgen: In welcher Menge und wozu wurde Holz beim Bau einer Burg benötigt? Diese und weitere Fragen versucht die Ausstellung zu beantworten.

Im Zentrum der zweiten, partizipativ angelegten Sonderausstellung steht ein außergewöhnliches Fundstück aus dem Halsgraben der Cadolzburg: eine Flaschenpost, gefüllt mit Papieren aus dem Jahr 1941.
 
Zur Cadolzburg
 
Neues aus der Sattelkammer
Im Marstallmuseum in Schloss Nymphenburg lädt die völlig neu gestaltete Geschirr- und Sattelkammer zu einem Besuch ein. Dort gibt es neben den weltberühmten Kutschen und Schlitten König Ludwigs II. nun auch den passenden »Aufputz« für die Pferde und die dazugehörigen Geschirre, Satteldecken und Schlittengeläute zu entdecken. Diese sind aus kostbarsten Materialien gefertigt: feinste Goldschmiedearbeiten, überreich bestickte Textilien und fein verziertes Leder. Dazu vermitteln viel Zubehör aus dem königlichen Marstall und ein Film einen lebendigen Eindruck von der Pracht vergangener Zeiten und erzählen Geschichten von Ludwig II. Der neue Raum ist während der Öffnungszeiten des Marstallmuseums zu besichtigen und im Eintrittspreis inbegriffen.
 
Zum Marstall
 
»Black is Beautiful«
Die Sonderausstellung »Black is Beautiful. Griechische Glanztonkeramik« im Pompejanum in Aschaffenburg widmet sich der schlichten Eleganz von rein schwarz bemalten Tongefäßen. Dabei gewährt sie Einblick in die griechische Geschichte und Ästhetik sowie die Verbindungen zu unserem heutigen Formempfinden. Die figurenreichen Darstellungen aus Mythos und Alltag bieten einen lebendigen Zugang zur griechischen Geisteswelt.

Die Ausstellung kann bis zum 31. Oktober besichtigt werden. Das Pompejanum hat täglich außer montags von 9 bis 18 Uhr, ab 4. Oktober von 10 bis 16 Uhr geöffnet.
 
Zur Ausstellung
 
#ForeverYoung mit Ludwig II.
Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
Schloss Nymphenburg, Eingang 16, 80638 München
Postanschrift: Postfach 20 20 63, 80020 München

Telefon (0 89) 1 79 08-0, Telefax (0 89) 1 79 08-154
poststelle@bsv.bayern.de

Vertretungsberechtigter: Bernd Schreiber (Präsident)
behördlicher Datenschutzbeauftragter: Datenschutzbeauftragter@bsv.bayern.de

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE129523435
Zoll-/EORI-Nummer: DE4781333