Schloss Dachau_Gartenfassade
Liebe Freundinnen und Freunde der bayerischen Schlösser, Gärten und Seen,
mit dem Juni ziehen nun die ersten lang ersehnten warmen Sommertage auf.

Die frühsommerliche Sonne stärkt Körper und Geist für Aktivitäten und Erlebnisse unter freiem Himmel, etwa in unseren zahlreichen historischen Garten- und Parkanlagen. Dank des Sachverstands und der eingehenden Pflege unserer Gärtnerinnen und Gärtner erscheinen sie in dieser Zeit des Jahres in besonders herrlich grüner Fülle.

Wenn es Ihnen doch einmal zu heiß wird, erfrischen Sie sich im luftigen Schatten der wunderbar weiten Prunkräume unserer Schlösser und Residenzen oder finden Sie anregende Erholung zwischen kühlen Burgmauern.

Dort laden wir Sie zu Reisen in vergangene Tage und an ferne Orte – zu einem Sommerurlaub in der Heimat.

signatur
Ihr Bernd Schreiber

Präsident der Bayerischen Schlösserverwaltung
 
Käthe Kollwitz in der Walhalla
Donaustauf_Walhalla_Raumansicht
Käthe Kollwitz war Künstlerin, Pazifistin, erste weibliche Preisträgerin des Ordens „Pour le Merité“  für Wissenschaft und Künste. Ihr Schaffen umfasst alle großen Lebensthemen und berührt bis heute. Ihre Kunst eröffnet dabei auf einzigartige Weise die Perspektiven von Frauen auf Kriegserfahrungen.

Seit Ende Mai steht ihre Büste nun in der Walhalla, in einer Reihe mit beispielsweise Mozart, Gutenberg oder Dürer. Wir freuen uns ganz besonders über diese Ergänzung um eine der größten deutschen Künstlerinnen. Schauen Sie vorbei und genießen Sie ganz nebenbei den herrlichen Blick über die Donau. In unserem Blogbeitrag finden Sie außerdem einige Hintergrundinformationen zu Käthe Kollwitz und ihrer Büste in der Walhalla.
 
Zum Blogbeitrag
 
»Faszination Rosen – eine Liebeserklärung an historische Rosen«: Führungen auf der Roseninsel
Roseninsel_Casino und Rosarium
Auf der Roseninsel im Starnberger See erwartet Sie im Juni ein Programm der besonderen Art: Um diese Zeit sind die namensgebenden Rosen auf der Roseninsel in voller Blüte zu bewundern!

Rund 600 Rosenstöcke wurden – eingewickelt in Holzwolle und Filz oder geschützt durch angehäufte Erde – von unseren Gärtnerinnen und Gärtnern durch die kalten Wintertage ins neue Jahr geleitet. Nach einem frischen Frühlingsschnitt und einer stärkenden Startdüngung sind sie nun bereit für großen sommerlichen Auftritt.

Mit außergewöhnlichen Führungen durch das Rosarium möchten wir Sie herzlich nach Feldafing einladen. Dabei verzaubert die Sammlung historischer Rosensorten nicht allein mit Farbe, Duft und herrlicher Lage, sondern auch mit anregenden Geschichten über die einzelnen Sorten, ihre Förderer und ihre Bewunderer.
Thema der Führung sind immer die zum jeweiligen Zeitpunkt blühenden Rosenarten.
 
Um vorherige Anmeldung unter 08157 924162 (Dienstag-Freitag) oder roseninsel-feldafing@t-online.de wird gebeten, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 
Faszination Rosen
 
Katharina Sieverding: AM FALSCHEN ORT II
Katharina Sieverding_AM FALSCHEN ORT II
Der Name Dachau steht bis heute für den Standort eines der schlimmsten Konzentrationslager Deutschlands. Kaum vorstellbar, dass sich hier ab Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die 1920er-Jahre eine der bedeutendsten europäischen Künstlerkolonien befand. Ausstellungen künstlerischer Persönlichkeiten wie Georg Baselitz 2016 oder in diesem Jahr mit der Fotografin Katharina Sieverding im Schloss Dachau bieten Besuchern die Möglichkeit sich mit der Geschichte des Ortes auseinandersetzen.

Ebenso wichtig ist den Kuratoren die Anknüpfung an und Sensibilisierung für aktuelle gesellschaftliche Themen. Im historischen Ambiente leistet die Ausstellung „AM FALSCHEN ORT II“ vom 6. Juni bis zum 15. September 2019 genau dies. Antisemitismus, Ausgrenzung von Minderheiten, Rassismus und Gewaltbereitschaft in Konfliktsituationen sind Brandherde heutiger Gesellschaften. Katharina Sieverding setzt mit ihren Fotoarbeiten ein eindringliches Statement für einen Wandel hin zu mehr Menschlichkeit, Menschenwürde, Frieden und Gerechtigkeit.
 
„AM FALSCHEN ORT II“ wird präsentiert von der Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG in Kooperation mit der Stadt Dachau, dem Landkreis Dachau und der Bayerischen Schlösserverwaltung.
Gefördert wird die Ausstellung vom Kulturfonds Bayern.
 
Alle Infos
 
Vortrag zu „Albert und Victoria von Coburg“ auf Schloss Ehrenburg
Coburg_Jubiläumsprogramm Albert und Victoria
Das Jubiläumsprogramm „Albert und Victoria von Coburg“ anlässlich des 200. Jahrestags des Geburtags von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha geht in die dritte Runde:
Nachdem in den vergangenen Monaten die erste Weltausstellung 1851 und die Mutter des Prinzen, Herzogin Luise, im Mittelpunkt standen, widmet sich der Vortrag im Juni dem Wirken des Prinzen. Von seiner besonderen Einflussnahme auf Kunst und Wissenschaft berichtet Dr. Eckard Mönnig am 6. Juni um 19.30 Uhr im Riesensaal auf Schloss Ehrenburg.
 
Donnerstag, 6. Juni 2019, 19.30 Uhr
„Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und das Kunst- und Naturalienkabinett Coburg“
Dr. Eckhard Mönnig, Coburg
Ort: Schloss Ehrenburg, Riesensaal
(Eintritt frei, ohne Anmeldung)
 
Zum Jubiläumsprogramm
 
König Ludwigs Vision einer Burg: Sonderausstellung Projekt Falkenstein
Aquarell, Entwurf des Schlafzimmers in Burg Falkenstein, M. Schultze, A. Spieß, 1884
Ludwig II. plante seit 1883 eine neue Burg, die nach den Plänen des Märchenkönigs Schloss Neuschwanstein noch übertreffen sollte: Falkenstein, einige Kilometer westlich von Neuschwanstein, am Ort von Deutschlands höchstgelegener mittelalterlicher Burgruine. Noch bis zum 31. August ist im König Ludwig II.-Museum auf Herrenchiemsee eine neue Sonderausstellung über die geplante Burg zu sehen.

Unter dem Titel „Projekt Falkenstein“ werden 16 eindrucksvolle Entwürfe präsentiert, die größtenteils seit 1955 nicht mehr zu sehen waren. Unter den prächtigen und exakt perspektivischen Entwürfen sind farbige Aquarelle und Federzeichnungen sowie mit Tusche und Buntstiften gezeichnete Konstruktionen.
Die Sonderausstellung wurde vom Kurator des Ludwig II.-Museums, unserem Museumsreferenten Dr. Uwe Gerd Schatz konzipiert.


Bild: Aquarell, Entwurf des Schlafzimmers in Burg Falkenstein, M. Schultze, A. Spieß, 1884
 
Alle Infos zur Sonderausstellung
 
Jacopo Amigoni: Die Drei Grazien, Ausschnitt Deckenfresko, Neues Schloss Schleißheim
 
Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
Schloss Nymphenburg, Eingang 16, 80638 München
Postanschrift: Postfach 20 20 63, 80020 München

Telefon (0 89) 1 79 08-0, Telefax (0 89) 1 79 08-154
poststelle@bsv.bayern.de

Vertretungsberechtigter: Bernd Schreiber (Präsident)
behördlicher Datenschutzbeauftragter: Cajetan Eder

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE129523435
Zoll-/EORI-Nummer: DE4781333