Schloss Linderhof
Liebe Freundinnen und Freunde der bayerischen Schlösser, Gärten und Seen,
es freut mich sehr, Sie wieder in unseren Schlössern, Burgen und Residenzen begrüßen zu dürfen. Nach der langen Schließungsphase öffnen die Sehenswürdigkeiten der Bayerischen Schlösserverwaltung – dort, wo es nach dem aktuellen Infektionsgeschehen möglich ist – mit einem entsprechenden Hygiene- und Sicherheitskonzept wieder ihre Pforten für alle Schlösserfans und Kulturfreunde. Genaues zu den geöffneten Häusern und der Voranmeldung für Besucherinnen und Besucher können Sie unserer Homepage entnehmen:

 https://www.schloesser.bayern.de/deutsch/aktuell/aktuell/coronainfo-faq.htm

Unsere historischen Gärten und Parkanlagen sind nach wie vor geöffnet und für Mensch wie Tier grüne Oasen und attraktive Naherholungsziele. Das satte Grün und die frühsommerliche Natur laden Sie ein, dem Alltag zu entfliehen.
signaturIhr Bernd Schreiber

Präsident der Bayerischen Schlösserverwaltung
 
Neue Highlights im Neuen Schloss Schleißheim
Das Neue Schloss Schleißheim bietet Besucherinnen und Besuchern zur Wiederöffnung nach dem Lockdown einige neue Highlights. So lassen sich im Paradeschlafzimmer der Kurfürstin sogenannte Spiegelblaker, vier ovale Wandspiegel mit Kerzenleuchtern, bewundern. Die Meisterwerke der Goldschmiedekunst der Max Emanuel-Zeit gehören zur Augsburger Gold- und Silberschmiedekunst und wurden von dem bedeutenden Goldschmied Philipp Jakob IV Drentwett (1646-1712) geschaffen. Darüber hinaus erwarten Besucherinnen und Besucher im Paradeschlafzimmer und Jagdzimmer des Kurfürsten restaurierte Textilien und Tapisserien.
Zur Schlossanlange Schleißheim
 
Digitales Erlebnis mit der Walhalla-App
Pünktlich zur Wiedereröffnung können Besucherinnen und Besucher ihren Walhalla-Besuch per kostenloser App noch spannender erleben. Das Denkmal lässt sich so beispielsweise virtuell mit 360-Grad-Ansichten oder vor Ort in zwei verschiedenen thematischen Touren erkunden. Die App »Die Walhalla bei Donaustauf« beinhaltet Hör- und Leseangebote und bietet insgesamt 29 Beiträge zur Geschichte, zum Bedeutungswandel des Denkmals und zu Biografien ausgewählter Persönlichkeiten, die in der Walhalla geehrt werden. Sie steht in fünf Sprachen zur Verfügung und kann über das kostenfreie BayernWLAN auch direkt vor Ort über die gängigen App-Stores oder über QR-Codes an der Außen- und Innenbeschilderung der Walhalla heruntergeladen werden.
Zum Download
 
»Kein Fürst ohne Pferd«
Ein barocker Fürstenhof war ohne Pferde undenkbar: Sie waren als Reit- und Kutschtiere, auf Jagden oder in Kriegen unverzichtbar. In der Residenz Ansbach widmet sich ein neuer Ausstellungsraum ab sofort diesem Thema. Das Highlight der kleinen, aber feinen Ausstellung »Kein Fürst ohne Pferd« sind drei historische Pferdepräparate aus dem 18. Jahrhundert, die nun neu präsentiert werden. Die Dauerausstellung kann im Rahmen des regulären Residenzrundgangs besichtigt werden.

Mehr zum Thema Pferde am markgräflichen Hof in Ansbach gibt es auf unserem Schlösserblog zu entdecken.
Zum Blog
 
Italienisches Flair am Nymphenburger Schlosskanal
Ab sofort erwartet Besucherinnen und Besucher erneut italienisches Ambiente im Nymphenburger Schlosspark bei einer romantischen Gondelfahrt über den Mittelkanal. Das besondere Erlebnis haben im vergangenen Jahr bereits rund 1400 Gäste wahrgenommen. Insgesamt gibt es zwei Gondolieri, welche 2020 Zeuge von 21 Heiratsanträgen an Bord sein durften. Sofern aus einem Haushalt, können nach wie vor bis zu acht Personen in einer Gondel fahren. Die Gondeln fahren von Freitag bis Sonntag bei schönem Wetter während der Sommersaison (Mitte Mai bis Mitte Oktober) und nach Vereinbarung. Eine halbstündige Fahrt kostet 15 Euro pro Person, Kinder unter sieben Jahren fahren kostenlos.
Zum Schlosspark
 
Pflanzenausstellung »Heilende Gifte«
Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Leonhart-Fuchs-Gartens zeigt die Bayerische Schlösserverwaltung ab 9. Juni im Hofgarten Ansbach eine Auswahl an historischen Heilpflanzen aus dem »New Kreüterbuch«. Infotafeln vermitteln begleitend die historische Anwendungsweise und das giftige bzw. heilende Potenzial der Pflanzen. Die Ausstellung kann bis 3. Oktober 2021 frei zugänglich im Fuchsgarten während der Öffnungszeiten des Hofgartens besucht werden.
Zum Hofgarten
 
#ForeverYoung mit Ludwig II.
Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
Schloss Nymphenburg, Eingang 16, 80638 München
Postanschrift: Postfach 20 20 63, 80020 München

Telefon (0 89) 1 79 08-0, Telefax (0 89) 1 79 08-154
poststelle@bsv.bayern.de

Vertretungsberechtigter: Bernd Schreiber (Präsident)
behördlicher Datenschutzbeauftragter: Datenschutzbeauftragter@bsv.bayern.de

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE129523435
Zoll-/EORI-Nummer: DE4781333