Orangerie Ansbach
Liebe Freundinnen und Freunde der bayerischen Schlösser, Gärten und Seen,
die Temperaturen sinken langsam und das herbstliche Wetter sorgt dafür, dass es uns nach drinnen zieht. In unseren Schlössern, Burgen und Residenzen begrüßen wir Sie mit Lichterglanz und ganz besonderen Highlights. Auf der Cadolzburg gibt es für Familien eine neue Sonderausstellung zu entdecken und in Schloss Nymphenburg können Besucherinnen und Besucher das originalgetreu wiederhergestellte Arbeitszimmer der Königin besichtigen.

Als Höhepunkt des Kulturherbsts lege ich Ihnen das Residenzwochenende in München ans Herz, zu dem wir Sie am 13. und 14. November einladen. Lassen Sie sich beim Flanieren durch die Prunkräume der Münchner Residenz mit Musik-, Kunst- und Kulturgenuss in die höfische Vergangenheit Bayerns entführen.
signaturIhr Bernd Schreiber

Präsident der Bayerischen Schlösserverwaltung
 
»Neue Auftritte« beim Residenzwochenende
Am 13. und 14. November können Sie die Residenz München unter dem Motto »Neue Auftritte« einmal ganz anders entdecken. Während eines weitläufigen Rundgangs erwarten Sie in den Prunkräumen stimmungsvolle Musik, außergewöhnliche Performances, spannende Expertenstationen, eine Sonderausstellung und vieles mehr. Als besonderes Highlight können Sie exklusiv am Residenzwochenende über die erst kürzlich rekonstruierte Gelbe Treppe von Baumeister Leo von Klenze schreiten.

Kommen Sie mit auf eine Reise in die höfische Vergangenheit Bayerns – vielfältige Eindrücke sind garantiert.
 
Zum Programm
 
Königliches Arbeitszimmer in neuem Gewand
Das Arbeitszimmer der Königin Caroline in Schloss Nymphenburg ist ein bedeutendes Zeugnis der frühen bayerischen Königszeit. Es ist Teil der Wohnräume der Königin, die nach der Erhebung Bayerns zum Königreich 1806 unter Leitung von Andreas Gärtner im klassizistischen Stil neu gestaltet wurden. In seltener Weise gelang es, mittels neu aufgefundener Fotodokumente, in historischen Textilarchiven aufgespürter originaler Stoffmuster und erhaltener Fragmente der Originalausstattung die gesamte textile Ausstattung des Raums zu rekonstruieren und in der Folge nahezu fadengetreu wiederherzustellen.
Nach drei Jahren aufwändiger Restaurierung und musealer Neukonzeption bietet das Arbeitszimmer nun einen besonders authentischen Einblick in die frühe bayerische Königszeit. Das Zimmer kann während der allgemeinen Öffnungszeiten von Schloss Nymphenburg besichtigt werden.
Zum Schloss
 
Weiß-blaue Rauten über Landshut
Der Wittelsbacher Turm der Burg Trausnitz zeigt sich ab sofort in einem neuen historischen, weißlich-hellen Gewand.
Drei Jahre lang wurden das Dach, die Fassade und der Holzdachstuhl aus dem Jahr 1482 unter weitestgehendem Erhalt der originalen Bausubstanz saniert.
Unterhalb des Dachansatzes konnte dabei das lange verlorene weiß-blaue Rautenband rekonstruiert werden. So ziert nun ein über die Jahrhunderte prägendes Herrschaftszeichen aus der letzten Phase des Herzogtums Bayern-Landshut wieder den Turm.

Hierzu erscheint Mitte November ein Beitrag auf unserem Schlösserblog.
 
Zur Burg
 
Wahrzeichen strahlt wieder an der Würzburger Residenz
Das prachtvolle Wappen des Bauherrn, Fürstbischof Friedrich Carl von Schönborn, thront 25 Meter über dem Haupteingang der Residenz Würzburg. Es wird vom Fürstenhut bekrönt sowie von einer gewaltigen Kaiserkrone überfangen und von zwei mächtigen Löwen gehalten. Das Wahrzeichen wurde von einem der bedeutendsten Baumeister des Barocks, dem Ersten Hofbaumeister Lucas von Hildebrandt, erschaffen und war 1744 fertiggestellt.

Das sieben Meter hohe und 20 Meter breite Sandsteinrelief, das teilweise noch Elemente aus dem Barock enthält, wurde in den letzten sieben Monaten aufwändig restauriert, gereinigt und konserviert und strahlt nun wieder über dem Residenzplatz.
 
Zur Residenz
 
Kinderträume auf der Cadolzburg
Auf der Cadolzburg wird ab sofort bis zum 6. März 2022 die Sonderausstellung »Kinderträume. Burgen und Heroen aus Elastolin« gezeigt.
Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die aus dem Material Elastolin gefertigten Spielfiguren der Firma Hausser, die sich in Form von Soldaten, Rittern, Tieren und Burgen seit dem frühen 20. Jahrhundert und bis heute bei Jung und Alt großer Beliebtheit erfreuen. 
 
In den bayerischen Schulferien, immer donnerstags zwischen 14 und 16 Uhr, gibt es ein offenes Mitmachprogramm zur Ausstellung für Kinder (ohne Anmeldung).
Zur Sonderausstellung
 
#ForeverYoung mit Ludwig II.
Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
Schloss Nymphenburg, Eingang 16, 80638 München
Postanschrift: Postfach 20 20 63, 80020 München

Telefon (0 89) 1 79 08-0, Telefax (0 89) 1 79 08-154
poststelle@bsv.bayern.de

Vertretungsberechtigter: Bernd Schreiber (Präsident)
behördlicher Datenschutzbeauftragter: Datenschutzbeauftragter@bsv.bayern.de

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE129523435
Zoll-/EORI-Nummer: DE4781333