Inhalt:

Stellenausschreibung

Volljurist/in als Liegenschaftsreferent/in (m/w/d)

Die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen verwaltet neben den weltberühmten Schlössern das Eigentum des Freistaates an 21 das Landschaftsbild Bayerns prägenden Seen in Oberbayern und Schwaben.

Für die Leitung des Seenreferats in der Hauptverwaltung in München-Nymphenburg sucht die Verwaltung zum 01.01.2023 eine Volljuristin / einen Volljuristen in Vollzeitbeschäftigung als Liegenschaftsreferent/-in (m/w/d).

Die Nutzung der See- und Uferflächen wird vom Freistaat Bayern überwiegend in Form privatrechtlicher Gestattungs-, Miet- und Pachtverträge geregelt und vollzogen oder ist per Dienstbarkeit geregelt. Als Träger öffentlicher Belange und Eigentümer wird die Verwaltung von den Genehmigungsbehörden vorgelagert in öffentlich-rechtlichen Planungs- und Genehmigungsverfahren beteiligt.

Das Spektrum der unter Vertrag stehenden Nutzungen umfasst sowohl mehrere tausend Standardnutzungen (Bojen, Stege, Uferbefestigungen, Bootshütten, E-Boote, Miete von Uferflächen zu öffentlichen Freizeit- und Erholungszwecken u.v.m.) als auch individuell nach seinen Besonderheiten geregelte Nutzungen gewerblicher Art (Schifffahrtsbetriebe, Bootsverleihe, Kieswerke) sowie als Annex die Wahrnehmung des Fischerei- und Jagdrechts. Zur Gewährleistung des Verfassungsgebots auf Zugang zu den Seen besteht ein Vorkaufsrecht nach BayNatSchG.

Zum Referat gehören drei selbstständig den Vollzug des Vertragsbestands und die Wahrnehmung der Eigentumsrechte vor Ort gewährleistende Außenstellen in Inning, Starnberg und Prien. Zur Aufgabe der Referatsleitung gehören die Entwicklung einheitlicher Standards, Innovation des Managements, rechtliche Gestaltung individuell zu regelnder Nutzungen und die Unterstützung der Außenstellen bei liegenschaftsrechtlichen Fragestellungen aller Art.

Bewerber sollten über einen mindestens „befriedigenden“ Abschluss im 2. Staatsexamen und juristische Berufspraxis verfügen. Juristische Vortätigkeiten im öffentlichen Dienst sowie in Form von Beurteilungen oder Arbeitszeugnissen nachgewiesene Personalführung wird bei der Auswahl besonders gewichtet. Vorkenntnisse in den vorgelagerten öffentlich-rechtlichen Rechtsgebieten sind von Vorteil, aber nicht Voraussetzung. Die Tätigkeit kann im Einzelfall Ortstermine auf unerschlossenen oder nur per Boot erreichbaren Grundstücken erfordern. Die Bereitschaft zu auch ganztägigen Dienstreisen wird vorausgesetzt.

Der Dienstposten ist mit Besoldungsgruppe A15 bewertet. Für nicht verbeamtete Bewerber und Bewerberinnen kommt eine Einstellung auf der Basis des TV-L in Betracht, mit der Möglichkeit der späteren Verbeamtung nach allgemeinen Grundsätzen.

Schwerbehinderte Bewerber und Bewerberinnen werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Der Freistaat Bayern fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und begrüßt es, wenn Frauen sich bewerben.


Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (ggf. auch letzte Ernennungsurkunde und Beurteilung) bis 01.10.2022 an die:

Bayerische Schlösserverwaltung
Schloss Nymphenburg, Eingang 16
80638 München

Auskünfte zur ausgeschriebenen Stelle erteilen Herr Präsident Bernd Schreiber oder Herr Vizepräsident Jochen Holdmann unter Telefon 089 17908-102.

Informationen über die Erhebung personenbezogener Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gemäß Artikel 13 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Die Informationen können bei Bedarf auch in Papierform bei der Einstellungsbehörde unter o.g. Anschrift angefordert werden.


 
Hintergrundbilder einblenden
Inhalt einblenden