28. September 2018

Pressemitteilung

„Feierlaune“ – Das Konzertprogramm der Residenzwoche vom 13. bis 21. Oktober 2018

Emotionen, historisches Ambiente, Lichterglanz, einmalige Atmosphäre, fantastischer Musikgenuss, kurz: Das Konzertprogramm der Residenzwoche. Zum 17. Mal gehören Konzerte ebenso zur Residenzwoche wie das umfangreiche Führungsprogramm. Vom 13. bis 21. Oktober können Besucher bei 10 Konzerten wunderbare Musik in den historischen Räumen der Münchner Residenz erleben und sich der „Feierlaune“, dem diesjährigen Motto der Residenzwoche, hingeben. Für die „Feierlaune“ gibt es gute Anlässe: Anfang November feiert die Bayerische Schlösserverwaltung ihr 100-jähriges Bestehen und vor 200 Jahren erließ der bayerische König Max I. Joseph die erste bayerische Verfassung.

Die Konzerte, darunter ein Nachtkonzert und ein Kinderkonzert mit Biedermeier-Tanz werden in historischer Aufführungspraxis dargeboten; es erklingen Werke, die in Beziehung zur Geschichte der Münchner Residenz und zur Musikpflege der Wittelsbacher stehen. In den Abendstunden verschmelzen Musikgenuss und Raumerlebnis miteinander, wenn höfische Musik auf historischen Instrumenten in den schönsten Münchner Festsälen erklingt.

In diesem Jahr feiert die Bayerische Schlösserverwaltung die Wiedereröffnung des Königsbaus der Residenz. Die Konzerte am 19. Oktober um 20 Uhr und am 20. Oktober um 17 Uhr nehmen auf die Erbauungszeit des Königsbaus Bezug. Die aufwendig restaurierten Nibelungensäle sowie die prunkvoll eingerichteten Wohnräume des Königspaars Ludwig I. und Therese gehören zu den bedeutendsten Raumkunstwerken der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Deutschland.

Gespielt wird in der Allerheiligen-Hofkirche, im Cuvilliés-Theater, im Max-Joseph-Saal sowie im Schwarzen Saal und im Antiquarium, beides Säle, die sonst nicht für Konzerte geöffnet sind.

 

Eine Auswahl der Konzerte in der Kurzübersicht:

 

Sa, 13. Oktober um 20 Uhr im Cuvilliés-Theater
Eröffnungskonzert der Residenzwoche

Marie-Sophie Pollak, Sopran; Lauriane Follonier, Hammerflügel
Accademia di Monaco; Joachim Tschiedel, Leitung
Im prunkvollen Cuvilliés-Theater wird eine „musikalische Akademie“ präsentiert: eine gemischte Folge von Arien, Instrumentalkonzerten und sinfonischen Orchesterstücken, wie sie gerne am Münchner Hof als festliches Ereignis gegeben wurde. Auch Wolfgang Amadeus Mozart wurde 1790 auf der Rückreise von der Kaiserkrönung in Frankfurt vom Bayerischen Kurfürsten eingeladen, eine solche Akademie anlässlich des Besuchs des Königs von Neapel in München zu gestalten. Er spielte höchstwahrscheinlich sein „Krönungskonzert“, das er im Gepäck hatte.
Die Accademia di Monaco gründete sich im Oktober 2014 und spielt auf historischen Instrumenten. Das Orchester ist in seiner Ausrichtung einzigartig in Deutschland. Mit der Konzeption von innovativen Programmen wird versucht, die Musik des Barock und der Klassik in neuen Zusammenhängen zu sehen.

Mi, 17. Oktober um 20 Uhr im Schwarzen Saal
Madrigale und Chansons

„InVocare“: Sophie Charlotte Nachtsheim und Mirjam Striegel, Sopran; Stefan Steinemann, Altus; Andrés Montilla-Acurero, Tenor; Jan Kuhar, Bass
Im 1590 erbauten Schwarzen Saal sind Madrigale und Chansons von Orlando di Lasso, Ivo de Vento, Cipriano de Rore u.a. zu hören.
Madrigale als besonders kunstvoll vertonte Lyrik sind ein unerschöpflicher Schatz der Renaissance und des frühen Barock. Verzweiflung, Sehnen, Wut, Erlösung – alle Regungen des Herzens finden in den Stimmen ihren tiefsten Ausdruck.
Das junge Vokalensemble InVocare, Absolventen der Schola Cantorum Basiliensis, gibt sein Debüt in München.

Do, 18. Oktober um 20 Uhr im  Antiquarium
Ludwig Senfl – Musicus Intonator der Hofkapelle Wilhelms IV.

„I Fedeli“: Ivo Haun, Tenor; Josué Meléndez, Zink; Johanne Maitre, Schalmei, Pommer; Catherine Motuz und Simen van Mechelen, Posaune; Nora Hansen, Dulzian; Maria Morozova-Meléndez, Orgel und Spinett
Das Antiquarium ist der älteste erhaltene Raum der Münchner Residenz. Mit einer Länge von 66 Metern ist es einer der größten und prächtigsten Renaissancesäle nördlich der Alpen. Das Konzerterlebnis in diesem Raum gehört daher sicherlich zu den Höhepunkten der Residenzwoche. Es werden Motetten und Lieder von Ludwig Senfl (1490-1543), Heinrich Isaac, Josquin Desprez u.a. gespielt.
Ludwig Senfl führte die Münchner Hofkapelle in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts auf weithin beachtetes Niveau und begründete ihren Ruhm, den Orlando di Lasso später vollendete.
I Fedeli ist ein Ensemble, das sich auf Musik des 16. und 17. Jahrhunderts spezialisiert hat. Ziel der Musiker ist es, das Beste des Repertoires für Zink (historisches Blasinstrument, meist aus Holz) in verschiedenen Kombinationen wieder zu beleben und einem breiten Publikum zu präsentieren.

Fr, 19. Oktober um 20 Uhr in der Allerheiligen-Hofkirche
Poesie und Revolution

Anna Karmasin, Sopran; Rie Kimura, Klavier; Lena Hilsdorf und Hardy Punzel, Sprecher
In den Jahren vor 1918 suchten viele Komponisten nach einem neuen Ausdruck in der Musik. Ebenso träumten politisch engagierte Dichter und Denker von einer neuen Gesellschaft und versuchten diese dann in der Münchner Räterepublik 1918/19 umzusetzen.
Lieder von Rudi Stephan (1887-1915), Alban Berg und Arnold Schönberg, dazu Texte von Ernst Toller, Kurt Eisner, Erich Mühsam u.a.

Sa, 20. Oktober um 17 Uhr im Max-Joseph-Saal
Zum Tee bei Josephine Lang

Anna Feith, Sopran; Sylvia Ackermann, Flügel von Ignaz Bösendorfer (1849)
Musikalischer Salon mit Liedern der Münchner Komponistin Josephine Lang (1815-1880), die mit Clara Schumann befreundet war und deren Lieder Fanny Hensel und ihr Bruder Felix Mendelssohn-Bartholdy sehr schätzten.
Zur entspannten Folge von Liedern und Klaviermusik im Max-Joseph-Saal werden im Foyer Tee und Gebäck gereicht.

So, 21. Oktober um 19 Uhr in der Allerheiligen-Hofkirche
Konzert der Freunde der Residenz

Singphonic Serenade: Ständchen, Serenaden, Volkslieder und Popsongs zur Wiedereröffnung des Königsbaus und zum 100. Jubiläum von Freistaat und Schlösserverwaltung
Die „Singphoniker“ präsentieren Werke von Schubert, Schumann, Mendelssohn, Brahms und Rheinberger sowie Arrangements von Billy Joel, den Beatles, Georg Kreisler, den Comedian Harmonists u.a.

An dem vielfältigen Programm der Residenzwoche wirken neben der Bayerischen Schlösserverwaltung auch „Le Nuove Musiche“ und die „Freunde der Residenz München“ als Konzertveranstalter mit.

Konzertkarten
  • VVK-Stellen von München Ticket: Telefon 089 54818181 · www.muenchenticket.de

  • Museumsladen in der Residenz München: Telefon 089 24205656, täglich 9–18 Uhr

  • Le Nuove Musiche – Kartenservice: Telefon 089 367928 · post@musiche.de

  • Tages- bzw. Abendkasse jeweils 1 Stunde vor Beginn am Eingang des Veranstaltungssaales

  • Die Karten für das Konzert am Sonntag, 21.10., um 19 Uhr in der Allerheiligen-Hofkirche sind nur über München Ticket und den Museumsladen erhältlich.

Besucher mit Konzertkarte erhalten in der Zeit vom 13. bis zum 21.10.2018 einmalig freien Eintritt in die Residenz (Gesamtkarte).

Die Gesamtübersicht mit allen Führungen, Veranstaltungen und Konzerten finden Sie im Internet unter www.residenzwoche.de.
Weitere Informationen unter Telefon 089 17908-444

 

Pressekontakt:
Dr. Cordula Mauß und Franziska Wimberger
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-180 und -160, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 28. September 2018

| nach oben |


 
Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz