21. November 2018

Pressemitteilung

Alle Jahre wieder: Kutschen und Schlitten werden gereinigt / Marstallmuseum teilweise geschlossen

Restauratoren reinigen ab kommender Woche die Kutschen und Schlitten des Marstallmuseums. Mit Pinseln und Tüchern befreien sie die Oberflächen von Staub und Ablagerungen. Am Montag (26.11.) schließt für diese jährliche Reinigung zunächst nur ein Teil des Marstallmuseums, die Ludwig-II.-Kutschen-Ausstellung, am Dienstag und Mittwoch (27./28.11.) bleibt das gesamte Museum (inklusive der Porzellanausstellung) zu und am Donnerstag sowie Freitag (29./30.11.) ist lediglich der Westflügel geschlossen. Ab dem ersten Adventsamstag (1.12.) ist das Marstallmuseum wieder vollständig für die Besucher geöffnet. Die Bayerische Schlösserverwaltung bittet um Verständnis.

Das Marstallmuseum

Mit über 40 repräsentativen Kutschen und Schlitten aus Wittelsbacher Besitz dokumentiert das Museum 300 Jahre fürstliche Wagenbaukunst. Prunkgeschirre, kostbares Reitzubehör und historische Bilddokumente lassen die höfische Welt des Reisens und Repräsentierens lebendig werden. Das Museum zeigt außerdem die weltweit einzigartige Sammlung an Fahrzeugen von König Ludwig II.

Das Marstallmuseum war bis zum Zweiten Weltkrieg in der großen Reithalle (heute Marstalltheater) am Marstallplatz nahe der Münchner Residenz untergebracht. 1952 wurde das Marstallmuseum in den ehemaligen Stallungen des Nymphenburger Schlosses eingerichtet. Das Marstallmuseum zählt zu den bedeutendsten seiner Art weltweit.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Franziska Wimberger
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 21. November 2018

| nach oben |


 
Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz