25. September 2019

Pressemitteilung

Mit neuer Schnauze auf dem Posten.
Nymphenburger Löwen wachen wieder vollständig vor der Badenburg

Die beiden 250 Jahre alten Sandstein-Löwen vor der Badenburg im Nymphenburger Schlosspark sind wieder vollständig intakt. Die Bayerische Schlösserverwaltung freut sich, dass die sechswöchige Restaurierung nun abgeschlossen ist. Dabei wurde der stark beschädigte linke Löwe von Steinrestauratoren behutsam gereinigt und lose Partien gefestigt. Die großflächigen, sich ablösenden Schalen haben die Experten mit feinen Stiften aus Glasfaser angeklebt, die Hohlräume dazwischen mit einer speziell angemischten Injektionsmasse verschlossen. Die abgebrochene Schnauze konnten sie wieder vollständig ankleben.

Um die beliebten Steinfiguren aus Regensburger Grünsandstein vor weiteren Beschädigungen durch Witterungseinflüsse zu schützen, werden sie (wie alle anderen Parkfiguren und Vasen im Winter) ab Mitte Oktober eingehaust. Für das  Frühjahr 2020 erprobt der zuständige Fachrestaurator für Naturstein im Restaurierungszentrum der Schlösserverwaltung für die beiden Löwen einen lasierenden Schutzüberzug, um die starke Sonneneinstrahlung auf die Sandsteinoberfläche zu reduzieren.

Die Schlösserverwaltung ist stets darauf bedacht, das geschichtliche Erbe Bayerns zu bewahren und zu erhalten. Die Sanierung des Löwen fand im Rahmen eines Gesamtprogramms statt, bei dem sämtliche Skulpturen im Nymphenburger Schlosspark untersucht und je nach Bedarf restauriert werden.

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Franziska Wimberger
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 25. September 2019

| nach oben |


 
Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz