Inhalt:

7. September 2020

Pressemitteilung

„Burgendämmerung 2020: GlutAsche – Die Cadolzburg im Flammenmeer“

Lichtinstallationen des Ateliers Ingo Bracke mit Kompositionen von Matthias Lange am 18. und 19. September

Seit der Eröffnung des Museums „Erlebnis Cadolzburg“ 2017 wurden an diesem besonderen Ort der Bayerischen Schlösserverwaltung unter dem Titel „Burgendämmerung“ mehrfach Präsentationen gezeigt, die unter nächtlichem Himmel eindrucksvoll und bewegend Klang, Licht, Bilder und Assoziationen verschmelzen.

Anlässlich des 75. Jahrestags des großen Burgbrandes im Jahr 1945 ruft der Künstler Ingo Bracke dieses Ereignis mit seinen künstlerisch-medialen Mitteln in Erinnerung. Doch auch zahlreiche andere Aspekte der Burggeschichte werden auf faszinierende Weise in Szene gesetzt. So entführen die vielschichtige Lichtkunst des Ateliers Ingo Bracke und die facettenreiche Musik des Komponisten Matthias Lange in eine wundersame Traumwelt. Der historische Burginnenhof wird regelrecht verwandelt und ist Bühne und Kunstwerk zugleich. Während farbintensive Projektionen über die Mauern wandern, verschmelzen Musik, Stein und Geschichte(n).

Ingo Bracke ist ein spartenübergreifender bildender Künstler, der von Australien bis Europa großformatige, feinsinnige Lichtkunst schafft. Matthias Lange arbeitet europaweit als freischaffender Musiker und Produzent. Er komponiert Filmmusik und Musicals u.a. für die Cadolzburger Burgfestspiele.

Am 18. und 19. September 2020 finden jeweils knapp einstündige Vorstellungen um 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) und 21.30 Uhr (Einlass 21.15 Uhr) statt. Die Tickets sind für 10 Euro über NN-Ticketcorner erhältlich; Restkarten wird es an der Abendkasse geben. Vor und nach der Veranstaltung (bis 23 Uhr) lädt die malerische Vorburg zum Flanieren ein.

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist verpflichtend.
Es gelten die aktuellen Infektionsschutzrichtlinien.

Infos unter Telefon 09103 70086-21 oder www.burg-cadolzburg.de
#burgendaemmerung

Die Burgverwaltung Nürnberg

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Außenverwaltung Nürnberg kümmern sich mit viel Sorgfalt und Mühe nicht nur um die Kaiserburg in Nürnberg, sondern auch um die Cadolzburg bei Fürth. 28 feste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie rund 5 Saisonkräfte und Aushilfen arbeiten auf der Kaiserburg und der Cadolzburg und sorgen für ein einmaliges Burgerlebnis sowie einen angenehmen Besuch in den Burggärten. Zu den weiteren Aufgaben der Burgverwaltung gehören die Pflege und der Unterhalt der Festungsruine Rothenberg bei Schnaittach.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Franziska Wimberger
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 7. September 2020


 
Inhalt ausblenden
Inhalt einblenden
Kontraste erhöhen
Standard verwenden