Inhalt:

17. Mai 2021

Pressemitteilung

Ein neuer Waldkauz für die Nymphenburger Porzellansammlung

Ein Ankauf bereichert die Sammlung des Marstallmuseums: Die Bayerische Schlösserverwaltung erwarb kürzlich einen nahezu lebensgroßen Waldkauz aus Nymphenburger Porzellan. Dieser ist künftig in Schloss Nymphenburg in der Sammlung Bäuml im Obergeschoss des Marstallmuseums zu sehen; der Raum dort ist dem Thema „Naturalismus und Jugendstil“ gewidmet. Der Porzellankauz, der 1915 von der Nymphenburger Porzellanmanufaktur gefertigt wurde, gelangte nun aus privatem Familienbesitz zurück nach Nymphenburg. Sein Erhaltungszustand war so gut, dass es keiner Restaurierung bedurfte. Der hübsche Vogel erhielt lediglich einen passenden Sockel. Das Modell der Porzellanfigur von 1910 stammt von Wilhelm Neuhäuser, die Unterglasurmalerei, die bereits Dekorformen des Art Deco vorwegnimmt, schuf fünf Jahre später der Porzellanmaler Robert Böck. Schloss Nymphenburg und das Marstallmuseum sind täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Alle Informationen rund um die zu beachtenden Hygienemaßnahmen sowie zu den Möglichkeiten einer inzidenzabhängig notwendigen Voranmeldung, finden Sie stets unter www.schloesser.bayern.de.

Weitere Details zum Maler Robert Böck finden Sie in unserem Schlösserblog in der Reihe „Lieblingsstücke unserer Autoren“.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Franziska Wimberger
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 17. Mai 2021


 
Inhalt ausblenden
Inhalt einblenden
Kontraste erhöhen
Standard verwenden