Marstallmuseum und Museum "Nymphenburger Porzellan" in Schloss Nymphenburg – München

Bild: Krönungswagen

 

Marstallmuseum

Das Marstallmuseum befindet sich in der historischen „Leibpferd-Stallung“ in den südlichen Kavaliersgebäuden von Schloss Nymphenburg. Es war der vornehmste der verschiedenen Ställe, der auch am nächsten zum Schloss lag. Bereits 1719 war das repräsentative Stallgebäude unter Max Emanuel weitestgehend fertig gestellt. Hier standen einst während der Sommermonate die kostbarsten Pferde. Im Winter waren die fürstlichen Pferde und Kutschen in den Hauptstallungen und Remisen am Marstallplatz nahe der Münchner Residenz untergebracht.

Bereits 1923 eröffnete dort in der ehemaligen Hofreitschule das erste Marstallmuseum. Die Überführung der Sammlung während des Zweiten Weltkriegs nach Schloss Nymphenburg und die Zerstörung des weitläufigen Marstallkomplexes in der Münchner Innenstadt führten 1952 zur Eröffnung des heutigen Marstallmuseums.

Mit über vierzig repräsentativen Kutschen, Schlitten und Reitzubehör aus Wittelsbacher Besitz dokumentiert das Museum dreihundert Jahre fürstliche Wagenbaukunst sowie Fahr- und Reitkultur. Das Marstallmuseum zählt aufgrund der reichen Sammlung zu den bedeutendsten seiner Art weltweit.

Das Glanzstück des Museums ist seit jeher der Krönungswagen Kaiser Karls VII., einer der schönsten Staatswagen des französischen Rokoko. Der reiche Bestand an Wittelsbacher Gala-Kutschen und -Schlitten findet im 19. Jahrhundert seinen Höhepunkt in den Prunkfahrzeugen König Ludwigs II. Prächtige Geschirre, kostbares Reitzubehör und historische Bilddokumente lassen die höfische Welt des Reisens und Repräsentierens lebendig werden.

 

Museum "Nymphenburger Porzellan"

Bild: Porzellanfigur "Isabella" externer Link

Porzellanfigur "Isabella"

Im 1. Stock des Marstallmuseums ist eine einzigartige Privatsammlung Nymphenburger Porzellane vom 18. bis 20. Jahrhundert zu sehen. 1747 gründete Max III. Joseph die kurfürstliche Porzellan-Fabrik. Ein Glücksfall für die junge Manufaktur war die Anstellung von Franz Anton Bustelli als Modellmeister. Seine lebendig erzählenden Figuren zierten einst die höfische Desserttafel. Im frühen 19. Jahrhundert setzte sich König Ludwigs I. für die Porzellankunst ein. Er gründete die „Kunstanstalt“ nahe der Kunstakademie, um dort die besten Porzellanmaler ausbilden zu lassen. Einen weiteren Höhepunkt des Museums bilden die Jugendstil-Porzellane mit ihren innovativen Formen und Dekoren.

Begründet wurde die Sammlung durch Albert Bäuml, der 1888 die Leitung der Manufaktur übernommen hatte. Um die künstlerische Qualität zu verbessern, sammelte er Nymphenburger Porzellan als Modellvorlagen. 1912 übernahm sein ältester Sohn diese Aufgaben. Die Sammlung, die mit Porzellanen aus dem Besitz der Bayerischen Schlösserverwaltung ergänzt ist, wird noch heute von der Familie aus privaten Mitteln erweitert.

Schloss Nymphenburg
Schlosspark
Parkburgen

Prospekte

 

Mehr Informationen finden Sie unter
www.schloss-nymphenburg.de

| nach oben |


Infospalte:

Zuständige Verwaltung

Schloss- und Gartenverwaltung Nymphenburg
Schloss Nymphenburg,
Eingang 19
80638 München
Telefon 089 17908-0
Fax 089 17908-627
sgvnymphenburg@ bsv.bayern.de
www.schloss-nymphenburg.de

Öffnungszeiten

April-15. Oktober: 9-18 Uhr
16. Oktober-März: 10-16 Uhr
täglich geöffnet

Geschlossen am:
1. Januar, Faschingsdienstag,
24., 25. und 31. Dezember

Aktuelle Hinweise und Informationen

finden Sie auf der Website der Schlossanlage Nymphenburg.

Führungen

keine regelmäßigen Führungen

Buchung von Führungen für private Gruppen

Themenführungen

Eintrittspreise 2016

4,50 Euro regulär
3,50 Euro ermäßigt

Gesamtkarte "Nymphenburg"
(Schloss Nymphenburg/ Parkburgen/ Marstallmuseum)

1. April bis Mitte Oktober:
11,50 Euro regulär
9,- Euro ermäßigt

Mitte Oktober bis 31. März
(ohne Parkburgen):
8,50 Euro regulär
6,50 Euro ermäßigt

Jahres-, Mehrtageskarten

Alle Öffnungszeiten und Eintrittspreise auf einen Blick

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Service (Prospekte, Foto/Film, Links …)

Informationen für Besucher mit eingeschränkter Mobilität:

Besichtigung des Marstallmuseums möglich; Porzellanmuseum mittels Aufzug erreichbar

Museumsladen:

Museumsladen im Schloss Nymphenburg
www.kulturgut.de

Park- und Gartenanlagen:

Durchgang zum Botanischen Garten München vorhanden
www.botmuc.de

Pachtgaststätten und -hotels:

"Schlosswirtschaft Schwaige"
Telefon 089 12020890
www.schlosswirtschaft-schwaige.de

Café im Palmenhaus
Telefon 089 175309
www.palmenhaus.de

"Die Neue Fasanerie"
Hartmannshofer Straße 20
80997 München
Telefon 089 1495607
www.neue-fasanerie.de

"Taxisgarten"
Taxisstraße 12
80637 München
Telefon 089 156827
www.taxisgarten.de

nächstgelegener Bahnhof:

München
www.bahn.de

nächstgelegene Haltestelle:

Tram bis "Romanplatz"
Bus oder Tram bis "Schloss Nymphenburg"

Parkmöglichkeiten:

450 Parkplätze, 25 Busstellplätze vorhanden

Google Maps
Lageplan / Google maps™

 

| nach oben |