Starnberger See

Bild: Starnberger See

Der Starnberger See liegt der bayerischen Landeshauptstadt München am nächsten. Bereits im 17. und 18. Jahrhundert übte er auf den Münchner Hof besondere Anziehungskraft aus.

Der 57 Quadratkilometer große See ist rund 20 Kilometer lang, fünf Kilometer breit und bis zu 127 Meter tief. Begrenzt wird er von Moränenhügeln. Die Schönheit der Landschaft und ihre Sehenswürdigkeiten erschließen sich dem Wanderer auf einem Uferweg, der über weite Strecken um den See führt.

Zu den bekanntesten Orten zählen Starnberg, Seeshaupt, Bernried, Tutzing und Feldafing mit der Roseninsel und der von Peter Joseph Lenné entworfenen Parkanlage. In Tutzing befindet sich die Evangelische Akademie. Sie ist heute weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt als Stätte der Begegnung sowie Treffpunkt von Wissenschaftlern und Politikern. Auch die vom Freistaat Bayern getragene Akademie für politische Bildung hat in Tutzing ihren Sitz.

Drei große Freizeitflächen in Kempfenhausen, Ambach und Possenhofen stehen Erholungssuchenden am See zur Verfügung.

Roseninsel
Park Feldafing

Allgemeine Informationen zu den Seen
(Bojen-Liegeplätze für Boote / Tauchgenehmigungen)


Denkmal unter Wasser

Bild: Logo der UNESCO und des World Heritage CentreDie Überreste prähistorischer Pfahlbauten auf dem Grund des Starnberger Sees an der Roseninsel gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Unter dem Titel "Prähistorische Pfahlbauten rund um die Alpen" wurden im Juni 2011 mehr als 100 ausgewählte Fundstellen in mehreren Ländern ins Welterbe aufgenommen. Sie gewähren Wissenschaftlern einzigartige Einblicke in die Welt der frühen Bauern, deren Alltagsleben, Landwirtschaft, Viehzucht und technische Innovationen. Die Pfahlbaufundstellen im Starnberger See repräsentieren gemeinsam mit den übrigen Pfahlbaustationen in Europa ein archäologisches Erbe, das bis 5000 vor Christus zurückreicht.

Prospekt "Die Roseninsel: eine bayerische Pfahlbausiedlung"

Informationen zu den Pfahlbauten in Deustchland unter UNESCO Welterbe Pfahlbauten. Ansprechpartner für weitere Informationen zu den Pfahlbauten in Bayern ist das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege.

Mehr zur UNESCO: http://www.unesco.de, http://whc.unesco.org


Wie wär’s mit einer Tour der besonderen Art?
Erleben Sie den Starnberger See auf einer

virtuellen Seenrundfahrt …

Erstellt von der Bayerischen Seenschifffahrt GmbH in Kooperation mit Panomatics München.

| nach oben |


Infospalte:

Zuständige Verwaltung

Bayer. Schlösserverwaltung/
Außenstelle Starnberger See
Nepomukweg 4
82319 Starnberg
Telefon 08151 550730-0
Fax 08151 550730-9
seeverwaltung. starnbergersee@ bsv.bayern.de

Anfahrt

Der Starnberger See liegt ca. 30 km südlich von München und ist über die BAB München- Garmisch zu erreichen


Wanderwege rund um den See, z.B. nach Westen zum Maisinger See oder König-Ludwig-Fernwanderweg von Berg über Herrsching am Ammersee zu den Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau.

Buchheim-Museum in Bernried

Schiffsverkehr:

Schiffsanlegestellen:
Starnberg, Possenhofen, Tutzing, Bernried, Seeshaupt, Ambach, Ammerland, Leoni, Berg

Die Schiffe auf dem Starnberger See verkehren von Ostern bis etwa Mitte Oktober.

Auskünfte erhalten Sie bei der Bayerischen Seenschifffahrt GmbH
Telefon 08151 8061
www.seenschifffahrt.de

nächstgelegene Haltestelle:

"Starnberg", "Tutzing", "Feldafing", "Possenhofen"

| nach oben |