25. März 2002

Pressemitteilung

Lüster in Schloss Nymphenburg erstrahlen in neuem Glanz

Spezialisten aus Coburg reinigen die historischen Lüster in Schloss Nymphenburg 

Eine aufwändige Reinigung der historischen Kronleuchter in Schloss Nymphenburg wurde im Zuge der Vorbereitungen auf die Sommersaison durchgeführt. Gereinigt wurden dabei die klassizistischen Kronleuchter der Schönheitsgalerie König Ludwigs I., des Blauen Salons und des Schlafzimmers der Königin, ferner zwei barocke Exemplare.

Um das wertvolle, zerbrechliche Material zu schonen, wurden die Lüster nicht abgehängt, sondern vor Ort, in drei Metern Höhe gereinigt. Dazu waren eigens Museumspfleger der Schloss- und Gartenverwaltung Coburg angereist, die sich auf diese Aufgabe spezialisiert haben. Die Reinigung erfordert große Sorgfalt und Ausdauer, da jedes Glaselement einzeln mit einem Pinsel abgestaubt und mit einem fettlösenden Mittel geputzt wird. Auch werden korrodierte Verbindungsdrähte ausgetauscht. In mehrstündiger Arbeit an einem Lüster gehen die Spezialisten systematisch von oben nach unten vor, der Boden ist vorsorglich mit Schaumstoffmatten ausgelegt, falls sich eines der zerbrechlichen Teile löst.

Die prunkvollsten Lüster stammen aus der Regierungszeit König Max I. Joseph (reg.1799-1825), der einige Schlossräume im klassizistischen Stil umgestalten ließ. Die von Andreas Gärtner ausgestatteten Räume waren dem Zeitgeschmack folgend streng und einfach gegliedert. Das Mobiliar ist von erlesener Schönheit. Zu den bedeutendsten Ausstattungsstücken zählen die prächtigen Lüster, die nun wieder im alten Glanz erstrahlen. Eine solche Reinigungsmaßnahme ist alle zwei Jahre notwendig.


Pressemitteilung 25. März 2002

| nach oben |