12. September 2003

Pressemitteilung

Schlosspark Nymphenburg/Botanischer Garten

Neuer Radweg zwischen Schlosspark und Botanischem Garten
Faltlhauser: Neuer Schulweg für die Schüler der Maria-Ward-Schule

"Mit dem Bau eines neuen Rad- und Fußweges wird vor allem den Schülern der Maria-Ward-Schule ein gefahrloser Schulweg ermöglicht!" – Mit diesen Worten kündigte Finanzminister Kurt Faltlhauser den Bau eines 750 Meter langen Rad- und Fußweges zwischen der Mauer des Schlossparks Nymphenburg und der Alten Menzinger Straße am Freitag (12.9.) in München an. Einen entsprechenden Planungsauftrag hat Faltlhauser der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen jetzt erteilt. Zusätzlich verspricht sich Faltlhauser eine Verbesserung der Situation im Schlosspark Nymphenburg, den Radfahrer entgegen den Anlagenvorschriften als Abkürzung benutzen.

Durch den Bau des asphaltierten und beleuchteten Rad- und Fußweges entlang der Nymphenburger Schlossmauer werde, so Faltlhauser, auch eine historische Wegeverbindung von Menzing nach München wieder belebt. Die Alte Menzinger Straße war 1912 als Teil des Betriebsgeländes des Botanischen Gartens für den Verkehr gesperrt worden. Die Wurzeln von Menzing dürften auf das 6. Jahrhundert zurückgehen, als Bajuwaren das Land in Besitz nahmen (Menzing = Besitzung des Manzo). Der Name Menzing taucht in der Geschichtsschreibung erstmals in einer Urkunde vom 6. November 817 auf, als der Edle Cotescalch und sein Bruder Deotpald ihren Besitz zu Menzing an die Kirche in Freising gaben. In der Konradinischen Matrikel von 1315 werden erstmals zwei Ansiedlungen mit dem Namen Menzing erwähnt.

Beide Orte litten stark unter den Auswirkungen des 30jährigen Krieges. So wurden in Untermenzing durch die Schweden im Mai 1632 16 Häuser und damit das halbe Dorf niedergebrannt. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts konnte ein rascher Anstieg der Bevölkerungszahlen verzeichnet werden. Am 1.12.1938 erfolgte die Eingemeindung von Ober- und Untermenzing in die Stadt München. Untermenzing hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 4.800, Obermenzing 8.200 Einwohner.

Faltlhauser will den neuen Fuß- und Radweg im Rahmen der staatlichen Hochbaumaßnahme der Schlösserverwaltung zur Sanierung der Parkumfassungsmauern im Bereich des Schlosses Nymphenburg anlegen. Das Radwegprojekt soll dem Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen in einer der ersten Sitzungen nach der Landtagswahl zur Genehmigung vorgelegt werden. Bis Herbst 2004 soll der Weg nach dem Willen von Faltlhauser fertig gestellt sein und das Münchner Radwegenetz bereichern.

"Ich freue mich bereits jetzt auf meine erste Radtour auf dem neuen Radweg in einem Jahr", stellte Faltlhauser abschließend fest.


Pressemitteilung 12. September 2003

| nach oben |