17. November 2004

Pressemitteilung

"Wasser marsch" in Blutenburg
Nach Schlammräumung laufen der große und kleine See wieder voll

Über 1700 Kubikmeter Schlamm und rund 700 Kilogramm Unrat entfernt

Die Schlammräumung in Blutenburg ist abgeschlossen. Die Bayerische Schlösserverwaltung entfernte im kleinen und großen See insgesamt rund 1770 Kubikmeter Schlamm sowie rund 700 Kilogramm Unrat – darunter Flaschen, Büchsen, Schilder, Pfosten, Pflastersteine und einen Hocker. Die vielen Scherben im Müll verursachten während der Säuberung beim Radlader drei Plattfüße.

Am heutigen Mittwochnachmittag werden die Schleusen aufgedreht. Da die Würm derzeit wenig Wasser führt, wird es über eine Woche dauern, bis die beiden Weiher wieder voll gelaufen sind.

Diese fast vier Wochen dauernde erste Schlammräumung der 1983 – nach alten Plänen – künstlich angelegten Seen war notwendig geworden, weil die Abflussrohre durch Ablagerungen zu verstopfen drohten. Im Zuge der Aktion wurde ein natürlicher Ablauf zur Würm angelegt. Dieser etwa acht Meter lange Abfluss nimmt mehr Wasser auf und sorgt so für mehr Bewegung in den Seen.

Der geräumte Schlamm wurde auf einer angrenzenden Wiese abgeladen. Im Frühjahr wird er planiert und dann Gras eingesät. Vor der Räumung testete das Wasserwirtschaftsamt den Schlamm auf Schwermetalle. Die Untersuchung ergab, dass der Schlamm aus den Blutenburger Seen nicht belastet ist.

Die Seen sind an den Fischereiverein Odelzhausen zur Bewirtschaftung verpachtet. Im Frühjahr setzen die Fischer wieder ihre Fische ein. Neben den Zuchtfischen leben auch Fische aus der Würm sowie ausgesetzte Fische in dem rund 7000 Quadratmeter bzw. rund 400 Quadratmeter großen Gewässer.

Der Holzbildhauer und Künstler Hermann Bigelmayr will im Frühjahr 2005 anlässlich der in München stattfindenden BUGA in der Mitte des großen Sees ein Kunstwerk aus drei bis zu 15 Meter hohen hölzernen Grashalmen errichten. Um das Fundament aus Betonringen einzusetzen wird der Wasserspiegel des Sees abgesenkt werden.

Am 3. Dezember feiert die im Schloss Blutenburg ansässige Internationale Jugendbibliothek das Lichterhäuschenfest , bei dem die Kinder auf den Weihern ihre Lichter schwimmen lassen können. Am zweiten Adventswochenende (3. bis 5. Dezember) findet zum 19. Mal der Weihnachtmarkt im Innenhof von Schloss Blutenburg statt.

Schloss Blutenburg

In den 30er Jahren des 15. Jahrhunderts ließ Herzog Albrecht III. die etwa 10 Kilometer von seiner Residenz entfernte "Pluedenburg" an der Würm zu einem Landsitz ausgestalten. 1467 verzichtete sein Nachfolger, Herzog Sigismund, zugunsten seines Bruders Albrecht IV. auf die Regierung und zog sich in die Blutenburg zurück, die ab 1488 eine Kirche mit kostbarer spätgotischer Ausstattung erhielt. 1501 ist Herzog Sigismund hier gestorben.

Die Wasserburg des 15. Jahrhunderts prägt noch heute die Struktur der Anlage mit einer türmebewehrten Hauptburg um ein Turmhaus, in dem Herzog Albrecht III. mit Agnes Bernauer zusammenlebte, und einer geräumigen Vorburg, die von der Schlosskirche beherrscht wird.

 

Presse-Informationen:
Ines Treffler, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 17. November 2004

| nach oben |