26. Oktober 2004

Pressemitteilung

Nur noch wenige Tage zu sehen: "Die Schlacht von Höchstädt – Brennpunkt Europas 1704" – Montag, 1. November, geöffnet

Mehr als 45.000 Besucher strömten ins Schloss Höchstädt an der Donau / Ausstellungskataloge ausverkauft

Die Ausstellung "Brennpunkt Europas 1704. Die Schlacht von Höchstädt – The Battle of Blenheim" geht nach vier Monaten mit großem Erfolg zu Ende. Die große Sonderausstellung im Schloss Höchstädt an der Donau ist nur noch bis Sonntag, 7. November 2004, zu sehen. Seit der Eröffnung im Juli besuchten mehr als 45.000 Menschen aus ganz Europa die in diesem Jahr größte Veranstaltung der Bayerischen Schlösserverwaltung . Besonders viele ausländische Gäste kamen aus Großbritannien, wo die Schlacht von Höchstädt als "Battle of Blenheim" bekannt ist.

Bereits vor Ende der Schau ist die Ausstellungsausgabe des Kataloges vergriffen. Im Buchhandel und vor Ort sind noch die gebundenen Ausgaben (39,90 Euro) erhältlich. Wegen des großen Besucherandrangs ist die Ausstellung ausnahmsweise am Montag, 1. November (Allerheiligen), geöffnet.

Die Ausstellung "Brennpunkt Europas 1704. Die Schlacht von Höchstädt/The Battle of Blenheim" veranschaulicht und erläutert das blutige Treffen als historischen Wendepunkt. Die Schlacht von Höchstädt am 13. August 1704 hat europäische Geschichte geschrieben. Sie stellte die Weichen im Spanischen Erbfolgekrieg (1701-1714), der weltumspannenden Auseinandersetzung um das spanische Reich und um die Zukunft der politischen Ordnung Europas, und legte damit den Grundstein für ein Gleichgewicht der Kräfte in Europa. Die Idee einer "balance of power" spannt sich vom spanischen Erbfolgekrieg bis in die heutige Zeit.

Eine Fülle hochrangiger Exponate aus europäischen Sammlungen veranschaulicht in abwechslungsreichen Inszenierungen auf 1500 Quadratmetern die unterschiedlichen Aspekte: Politik, Kunst, Kriegführung, Schicksal der Bevölkerung, Selbstdarstellung der Sieger – und nicht zuletzt den Wunsch nach einem "Ewigen Frieden".

Alle Daten zur Ausstellung finden sich unter www.europa1704.de . Dort werden auch Begleitveranstaltungen, Aktionen und besondere Führungen angekündigt.

Schloss Höchstädt an der oberen Donau wurde 1979 vom Freistaat Bayern erworben, um die bedeutende Anlage der Renaissance zu erhalten und kulturell zu nutzen. Die Sanierung des Schlosses schlägt mit rund 30 Millionen Euro zu Buche. Mit der Ausstellung wird das Schloss erstmals in großem Umfang der Öffentlichkeit präsentiert.


300 Jahre Schlacht von Höchstädt – The Battle of Blenheim
Eine Ausstellung in Schloss Höchstädt an der Donau

Schirmherr: Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber

Öffnungszeiten: Täglich von 9 bis 18 Uhr

Eintrittspreise: Regulär 6,- Euro, ermäßigt 5,- Euro (gilt auch bei Gruppen ab 15 Personen)
Kinder, Jugendliche und Schüler bis 18 Jahre haben freien Eintritt

Führungen: Pro Person Eintrittspreis plus 2,- Euro
Gebuchte Gruppenführung bis 15 Personen: Eintrittspreis plus 30 Euro
Für Sonderführungen und museumspädagogische Aktionen gelten gesonderte Preise

Anmeldung zu Führungen:
Telefon (0 90 74) 95 85-714, Fax (0 90 74) 95 85-718

Veranstalter: Eine Ausstellung der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen in Zusammenarbeit mit dem Forum für Schwäbische Geschichte (Bezirk Schwaben) und dem Bayerischen Armeemuseum (Ingolstadt)

Die Ausstellung im Internet: www.europa1704.de


Pressemitteilung 26. Oktober 2004

| nach oben |