18. Mai 2007

Pressemitteilung

Wie zu Zeiten König Ludwigs II.

Zwölf Vasen stehen wieder im Wasserparterre von Schloss Linderhof

Im Schlosspark Linderhof sind ab sofort noch mehr Spuren König Ludwigs II. zu sehen. Nach aufwendigen Restaurierungsmaßnahmen präsentiert die Bayerische Schlösserverwaltungzusammen mit dem Staatlichen Bauamt Weilheim nach über 50 Jahren erstmals wieder zwölf Zinkgussvasen, die der Märchenkönig 1876 hatte aufstellen lassen. Somit ist die Schloss- und Gartenverwaltung Linderhof dem gartendenkmalpflegerischen Ziel – den Park wieder im Originalzustand wie zu König Ludwigs Zeiten zu präsentieren – einen großen Schritt näher gekommen.

Die mit Lorbeer-Hochstämmchen (Laurus nobilis) bepflanzten zwölf Vasen säumen das große Fontänenbecken mit der zentralen Figurengruppe Flora und Putten vor dem Schloss. "Unsere Besucher können nun fast den Anblick der Schlossanlage Linderhof genießen, an dem sich schon König Ludwig II. erfreute", sagt die Leiterin der Schloss- und Gartenverwaltung Linderhof, Sigrid Stache. Der Linderhofer Schlosspark ist in seiner Vielgestaltigkeit eine der bedeutendsten Leistungen der Gartenbaukunst des 19. Jahrhunderts.

Löwe, Faun und Widder zieren die Vasen der Werkstatt Wagmüller

Die historischen Rechnungsbücher zeugen von der Herkunft der prachtvollen Vasen: Die Werkstatt des Bildhauers Michael Wagmüller lieferte " … reich verzierte Vasen mit Henkeln von feinstem Zinkguß, nach Gypsmodell montiert, haltbar bronciert und fein ciseliert". Sie sind fast einen Meter hoch und haben einen Durchmesser von rund 65 Zentimeter. Drei verschiedene antike Kopfmotive schmücken die Vasen: Löwe, Faun und Widder. Auch die Form ist Gefäßen der Antike abgeschaut. Große, bepflanzte Metallvasen waren im 19. Jahrhundert auch in den Gärten Englands ein beliebtes Motiv.

In den vergangenen Jahrzehnten waren die durch Witterung stark in Mitleidenschaft gezogenen Vasen eingelagert. Die Metallrestaurierungsfirma Zambelli restaurierte die Vasen und ergänzte Fehlstellen, die Fachleute für historische Anstriche der Firma Mayrhofer sorgten für das bronzeartige Erscheinungsbild, auf das man schon zur Entstehungszeit großen Wert gelegt hatte.

Informationen zu Schloss und Park Linderhof finden Sie unter www.linderhof.de.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 18. Mai 2007

| nach oben |