22. Mai 2007

Pressemitteilung

Winterpause endet – Königshaus am Schachen öffnet zum Pfingstwochenende

Bayerische Schlösserverwaltung bietet mehr Führungen durch das Schachenhaus / Neues Plakat erhältlich

Auf dem Schachen beginnt mit dem Pfingstwochenende für die Bayerische Schlösserverwaltungdie Bergsaison 2007. Ab Freitag, den 25. Mai 2007 können Besucher wieder auf König Ludwigs II. Spuren auf den Schachen wandern. Auf 1866 Meter liegt dort ein besonders idyllischer Zufluchtsort des Märchenkönigs: das Königshaus am Schachen. Abhängig von der Witterung wird die Schachen-Saison voraussichtlich bis Mitte Oktober dauern.

Zusätzliche Führungen aufgrund großer Nachfrage

Die Führungen durch das Königshaus werden immer beliebter. Aufgrund der starken Nachfrage im vergangenen Jahr gibt es heuer neben den festen Besichtigungszeiten um 11 Uhr, 13 Uhr, 14 Uhr und 15 Uhr je nach Bedarf zusätzliche Führungen. Über den Beginn der nächsten Tour informiert ein Schild am Eingang des Schachenhauses.

Besucherservice verbessert – Künftig gibt es mehr Toiletten

Zum Wohle der Besucher und der Umwelt wird derzeit noch an der Sanierung der WC-Anlage und der Abwasseraufbereitung gearbeitet. Es wird künftig mehr Toiletten geben und die Reinigungsleistung der Kläranlage ist erhöht worden. In den kommenden Tagen kann es deshalb noch zu Beeinträchtigungen durch die Bauarbeiten kommen. Die Bayerische Schlösserverwaltung bittet dafür um Verständnis.

Der vom Botanischen Garten München betreute Alpengarten öffnet voraussichtlich Mitte Juli.

Die Berggaststätte ruft – Genießen und erholen bei Familie Leitenbauer

In ihrer zweiten Saison sorgt die Pächterfamilie Leitenbauer wieder für das Wohl der Wanderer. Die Berggaststätte auf der Schachenalpe in unmittelbarer Nähe des Königshauses bietet 70 Sitzplätze. Im Unterkunftshaus gibt es für rund 70 Wanderer Betten und Matratzenlager. Auf der Speisekarte stehen neben Brotzeiten, selbst gemachten Kuchen und deftigen bayerischen Spezialitäten wie Leberkäse auch ein täglich wechselndes Tagesgericht wie zum Beispiel Schweinekrustenbraten mit Knödel, Lammpfanne, Tellerfleisch mit Kartoffelsalat oder Wildgulasch mit Spätzle.

Reservierung nimmt Familie Leitenbauer unter den gewohnten "Schachen-Telefonnummern" 0172-8768868 oder 08821-2996 entgegen. Informationen über die Berggastätte und einen Blick auf die Speisekarte finden Interessierte unter www.schachenhaus.de.
Weitere Informationen unter www.linderhof.de.

Als Souvenir gibt es ein neues Plakat

Pünktlich zum Saisonbeginn können Besucher ab sofort als Souvenir ein neues Plakat vom Königshaus am Schachen kaufen. Das Plakat im Format DIN A1 ist für 4,50 Euro (zuzüglich Versandkosten) im Online-Shop und unter (0 89) 1 79 08-1 65 erhältlich.

Das Königshaus am Schachen

Das von 1869 bis 1872 nach Plänen von Georg Dollmann auf der Schachenalpe im Werdenfelser Land bei Garmisch-Partenkirchen erbaute Königshaus diente König Ludwig II. als Refugium bei seinen Aufenthalten im Gebirge. Das Schlösschen ist als Ständerbau im Schweizer Chaletstil aus Holz errichtet. Im Obergeschoss befindet sich ein orientalischer Prunkraum, der sogenannte Türkische Saal, den der König mit farbigen Glasfenstern, Pfauenfedern, Springbrunnen und opulent bestickten Textilien schmücken ließ.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 22. Mai 2007

| nach oben |