12. September 2008

Pressemitteilung

Bunte Herrscher am Bauzaun

Neue Verkleidung für die Baustelle im Königsbauhof der Residenz

Bayerns Herrscher im knalligen Pop-Art-Look zieren seit heute den Bauzaun im Königsbauhof der Münchner Residenz. Die Bayerische Schlösserverwaltung macht mit der farbenfrohen Zaunverkleidung aus der Baustelle ein Art Kunstobjekt: Von Herzog Albrecht V. bis zu König Ludwig III. stehen die Regenten den Besuchern auf dem Weg zum Museumseingang auf einer Länge von knapp 40 Metern Spalier. Außerdem grüßen ein vielsprachiges "Willkommen" und Zitate über den Palast die Gäste aus aller Welt.

Als König Ludwig I. 1826 den Grundstein für den Königsbau der Residenz legte, hoffte er, "dass die Stadt München diesen Bau als ein Zeichen meiner Zuneigung ansehen solle". Dieses Zitat ziert jetzt den großen Zaun im Königsbauhof, der die Baustelle absperrt. Als "palazzo superbissimo" pries ein päpstlicher Gesandter 1628 die Residenz. Dieses Lob findet sich ebenfalls an der bunten Zaunverkleidung wieder.

Der Königsbau der Residenz München erfährt derzeit eine Gesamtsanierung. 50 Jahre nach dem Wiederaufbau des Palastes wurde eine grundlegende Fassadensanierung notwendig. Denn der sogenannte Abbacher Grünsandstein, den Leo von Klenze in den Jahren 1826-1835 hier für König Ludwig I. verbaute, ist besonders schadensanfällig und muss gesichert werden.

Die Baugerüste am Max-Joseph-Platz sind von einer bedruckten Folie verhüllt, die die Fassade des Königsbaus originalgetreu wiedergibt. Für den Innenhof entwarf die Schlösserverwaltung eine Galerie der bayerischen Herrscher, die von Andy Warhol stammen könnte. Sie befindet sich genau gegenüber der prachtvollen Ahnengalerie, die einst Kurfürst Karl Albrecht für seine Wittelsbacher Vorfahren errichten ließ. Zwischen den einzelnen Herrscherbildern ist genügend Platz, so dass sich der Tourist zusammen mit seinem "Lieblingsherrscher" ablichten lassen kann. Die Bauzaunverkleidung soll bis zum Ende der Baumaßnahmen hängen bleiben.

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 12. September 2008

| nach oben |