6. Oktober 2008

Pressemitteilung

Max, Orlando und Odysseus:
Die Konzerte der Residenzwoche München vom 11. bis 19. Oktober

In wenigen Tagen beginnt die 6. Residenzwoche mit  "Kunst und Geschichte für Auge und Ohr". An neun Tagen – vom 11. bis 19. Oktober – lädt die Bayerische Schlösserverwaltung zu exklusiven Führungen und Konzerten in die Residenz. Eine Gesamtübersicht der über hundert Veranstaltungen der Residenzwoche 2008 finden Sie unter www.residenzwoche.de. Der Kartenverkauf für alle Führungen und Vorträge beginnt am 3. Oktober.

Das Konzertprogramm der Residenzwoche überrascht mit vielen Raritäten: "Der Traum des Odysseus" heißt ein Konzert in der Allerheiligen-Hofkirche. Zur Erinnerung an das Exil von Max Emanuel erklingen französische Kantaten und Instrumentalmusik. Der Kurfürst unterhielt in der Nähe von Versailles einen prächtigen Exil-Hofstaat, an dem er die führenden Gamben-Virtuosen seiner Zeit versammelte. Elisabeth Jacquet de la Guerre widmete ihm einige Kompositionen, die bei dem Konzert unter der Leitung der Gambistin Friederike Heumann zu hören sein werden (Donnerstag, 16.10., 20 Uhr).

Die "Freunde der Residenz" feiern den 200. Geburtstag des Herzogs Max in Bayern mit einem Konzert im Cuvilliés-Theater. Das Clemente-Quartett und die Spielmusik Karl Edelmann spielen Volksmusik und Stücke aus der Feder des "Sissi"-Vaters, aber auch klassische Kompositionen (Mittwoch, 15.10., 19 Uhr).

Heimspiel der italienischen Hofmusiker des Barock

Im Kaisersaal erklingen "Canzonen und Motetten des Frühbarock" von Komponisten, die in München lange nicht mehr zu hören waren: Giovanni Martino Cesare war hier einst Hofmusiker bei Kurfürst Maximilian, Biagio Marini leitete dagegen die damals berühmte Hofkapelle der Wittelsbacher in Neuburg. Es spielt das Ensemble "Les Cornets Noirs" mit der Sopranistin Nuria Rial (Dienstag, 14.10., 20 Uhr).

Mit Orlando di Lasso brach unter Albrecht V. die Blütezeit der Musik in der Münchner Residenz an. Der Komponist machte die Hofkapelle zur führenden ihrer Zeit. "Tau der Morgenröte" heißt ein Konzert mit deutscher und französischer Vokalpolyphonie der Renaissance, das stilecht im Antiquarium erklingt. Es spielt "Trinity Baroque" unter der Leitung von Julian Podger (Samstag, 18.10., 20 Uhr).

Das Cuvilliés-Theater steht im Mittelpunkt

Die historischen Verbindungen zwischen Bayern und Sachsen setzt eine Matinée in Klänge um: Bei "Dresden im Cuvilliés-Theater" erklingt – unter dem bayerisch-sächsischen Allianzwappen von 1747, das die Bühne des Theaters beherrscht – Kammermusik von sächsischen Komponisten, dargeboten vom Ensemble "l´ornamento" (Sonntag, 12.10., 11 Uhr).

Das Cuvilliés-Theater steht nach seiner Wiedereröffnung im Mittelpunkt vieler Veranstaltungen. Das Bayerische Staatsschauspiel zeigt dort den "Idomeneus" von Roland Schimmelpfennig (Montag, 13.10. und Freitag, 17.10., 20 Uhr) und bietet Führungen hinter der Bühne an (Mittwoch, 15.10., 14 und 16 Uhr). Bei einem Konzert der Neuen Hofkapelle München unter der Leitung von Christoph Hammer erklingen hier die Höhepunkte der spätbarocken Münchner Hofoper aus der Zeit Kurfürst Max III. Josephs (Samstag, 11.10. und Sonntag, 12.10., 20 Uhr).

Ein Münchner Klavierlehrer als Beethovens Mitarbeiter

Bis zur Geisterstunde kommen Musikfreunde beim Nachtkonzert auf ihre Kosten, wenn in der Hofkapelle italienische Sonaten für Cembalo und Flöte erklingen (Samstag, 18.10., 22.30 Uhr). Am letzten Tag der Residenzwoche lernen die Konzertgäste in der Allerheiligen-Hofkirche "Beethovens Arrangeur" Franz Xaver Kleinheinz kennen, den Münchner Klavierlehrer, der ein enger Mitarbeiter des Meisters wurde (Sonntag, 19.10., 18 Uhr).

Neue Hörerlebnisse und alte Aufführungspraxis verbindet eine Musikführung mit Dr. Silke Berdux und dem Ensemble "TriFoglio" (Freitag, 17.10., 15 Uhr).

Speziell für Kinder bietet die Residenzwoche das Konzert "Kurprinz Karl Albrecht in Italien": Violinsonaten von Vivaldi und Corelli untermalen die Geschichte der Reise des bayerischen Thronfolgers von 1715 (Samstag, 18.10., 15 Uhr und Sonntag, 19.10., 14 Uhr, Allerheiligen-Hofkirche).

Das vollständige Programm der Residenzwoche 2008 finden Sie im Internet unter www.residenzwoche.de. Das Programmheft ist u.a. an Museumskassen, beim Infopoint im Alten Hof und bei den Touristeninformationen am Marienplatz und Hauptbahnhof erhältlich. Auf Wunsch senden wir es Ihnen auch gerne zu.

Info-Telefon: (0 89) 1 79 08-4 44


Preise und weitere Informationen

Ort
Residenz München, Residenzstr. 1, 80333 München
Telefon (0 89) 2 90 67-1, Fax (0 89) 2 90 67-2 25
www.residenz-muenchen.de

Eintrittspreise Residenz
Residenzmuseum/Schatzkammer: je 6,- Euro / 5,- Euro (ermäßigt)
Kombikarte: Residenzmuseum und Schatzkammer: 9,- Euro / 8,- Euro (ermäßigt)
Cuvilliés-Theater: 3,- Euro / 2,- Euro (ermäßigt)
Gesamtkarte: Residenzmuseum/Schatzkammer/Cuvilliés-Theater:
11,- Euro / 9,- Euro (ermäßigt)

Besucher mit Konzert-, Schauspiel- oder Vortragskarte erhalten in der Zeit vom 11. bis zum 19.10.2008 einmalig freien Eintritt in das Residenzmuseum und die Schatzkammer.

Konzertkarten
An allen VVK-Stellen von München Ticket, Telefon (0 89) 54 81 81 81
Residenzladen · Residenzstr. 1, Telefon (0 89) 24 20 56 56
Le Nuove Musiche – Kartenservice
Telefon (0 89) 36 79 28, Fax (0 89) 18 95 61 01, post@musiche.de

Tages- bzw. Abendkasse jeweils 1 Stunde vor Beginn am Eingang des Veranstaltungssaales.

Karten für das Bayerische Staatsschauspiel
Residenz Theater · Max-Joseph-Platz 1 und Marstallplatz 5
Mo–Sa 10 bis 19 Uhr
Telefon (0 89) 21 85 19 40
www.bayerischesstaatsschauspiel.de
tickets@st-schauspiel.bayern.de

Karten Führungen/Rundgänge
Wegen begrenzter Teilnehmerzahlen werden für die Führungen und Rundgänge Teilnehmerkarten ausgegeben. Diese Tickets kosten 1,- Euro pro Karte. Sie sind ab dem 3.10.2008 täglich von 9–18 Uhr im Foyer des Residenzmuseums erhältlich. Zusätzlich muss eine Eintrittskarte erworben werden. Für die Rundgänge ist die Eintrittskarte Residenzmuseum bzw. Schatzkammer notwendig, bei den Führungen bitte die Information im Programm beachten.

Treffpunkt für alle Führungen: Foyer des Residenzmuseums

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 6. Oktober 2008

| nach oben |