7. Februar 2008

Pressemitteilung

Großer See im Hofgarten Veitshöchheim wird vom Schlamm befreit

Arbeiten voraussichtlich im April beendet / Schlammschicht bis zu 80 Zentimeter dick

Die Entschlammung des Großen Sees im Hofgarten Veitshöchheim schreitet voran. Bis April sollen rund 4.000 Kubikmeter Schlamm entfernt werden. "Mit der Entschlammung wollen wir die gute Wasserqualität im Großen See sichern", erklärt der Leiter der Schloss- und Gartenverwaltung Würzburg, Gerhard Weiler, am Donnerstag (7. Februar) in Veitshöchheim.

Nach Abschluss der Vorarbeiten und der Baustelleneinrichtung hat nun die eigentliche Entschlammung des 9.000 Quadratmeter großen Sees begonnen. Laub und Dreck haben die Schlammschicht bis zu 80 Zentimeter dick anwachsen lassen. Derzeit schieben Bagger den Schlamm zusammen und verladen ihn anschließend auf Lastwagen. "Wir rechnen mit rund 4.000 Kubikmeter Schlamm", kündigt Wolfgang Urlaub an, der für die Baumaßnahme verantwortliche Mitarbeiter der Tiefbauabteilung im Staatlichen Bauamt Würzburg, welches die Bauleitung innehat.

Das Wasser des Sees ist seit November vergangenen Jahres abgelassen. So konnte der Schlamm, der sich über Jahre hinweg am Seegrund angesammelt hat, einige Monate trocknen. Alle Einläufe, die den See mit Wasser speisen, wurden mit großen PVC-Rohren gefasst, um den natürlichen Wasserzufluss umzuleiten. Das westliche Gittertor an der Würzburger Straße wurde ausgebaut, damit die Lastwagen den Schlamm abtransportieren können, ohne durch den Park zu fahren.

Die Entschlammung ist im April 2008 abgeschlossen. Während der Bauzeit sperrt die Bayerische Schlösserverwaltung teilweise die Bereiche um den Großen See aus Sicherheitsgründen ab. Wir bitten die Parkbesucher um Verständnis.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 7. Februar 2008

| nach oben |