27. Oktober 2010

Pressemitteilung

Linderhof "kalt erwischt": Wintereinbruch im Schlosspark

Überraschend heftige Schneefälle haben Schloss Linderhof kürzlich buchstäblich "kalt erwischt". Während die Schloss- und Gartenverwaltung noch mitten in den Vorbereitungen für die Wintersaison steckte, fielen bis zu 30 Zentimeter Schnee im Park.

Das Einhausen der Parkfiguren und Vasen, das Abdrehen der Wasserspiele sowie die Einlagerung der Parkbänke waren noch voll im Gange, als der frühe Wintereinbruch ganz Linderhof unter einer winterlichen Decke verschwinden ließ. Das Schloss liegt auf rund 1000 Metern Höhe.

Teilweise mussten die Arbeiten an den Wintervorbereitungen wegen des starken Schneefalls unterbrochen werden: "Beim Einhausen des Maurischen Kiosks wurde es zu gefährlich, weiter auf den rutschigen Balken herumzulaufen", so Parkleiter Alexander Laar.

So schön der verschneite Schlosspark aussehen mag: Der heftige Schneefall verursachte leider viele Schäden an Bäumen und Sträuchern. "Gerade bei den immer noch stark belaubten alten Eichen, Buchen und Berg-Ahornen sind durch die hohe Schneelast zahlreiche Aste abgebrochen", so Laar. Aber auch junge Bäume wurden geschädigt: "Viele umgebogene Jungbäume werden sich vermutlich nicht mehr aufrichten", fürchtet Laar. "Wie groß der Verlust letztendlich ist, werden wir erst im Frühjahr feststellen."

Ausführliche Informationen zur Schlossanlage Linderhof finden Sie unter www.linderhof.de.

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 27. Oktober 2010

| nach oben |